Regionalmanagement berät zu ILEK

Die ILE-Region „Calenberger Land“ setzt zur Umsetzung ihres Regionalen Entwicklungskonzeptes „Calenberger Land“ für die EU-Förderperiode 2014 bis 2020 ein Regionalmanagement ein.

Für die Umsetzung und Förderung von Projekten in der Region „Calenberger Land“ stehen unzählige Förderprogramme zur Verfügung. Aber eine EU-Förderung kann kompliziert werden. Um diese Hürden überwinden zu können, gibt es seit Anfang Mai ein Regionalmanagement für die ILE-Region „Calenberger Land“. Das Regionalmanagement wird von Frau Gudrun Viehweg, Geschäftsführerin der Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft, geleitet. Projektträger, die eine Fördermittelberatung benötigen, können sich direkt an das Regionalmanagement wenden (Tel. 05149 / 186 080 oder info@amtshof-eicklingen.de). Das Regionalmanagement berät zu Fördermöglichkeiten, begleitet die Projektträger und steuert den Prozess.

Der Entwicklungsprozess selbst wird durch die so genannte Lenkungsgruppe begleitet. In dieser Lenkungsgruppe sitzen die vier Bürgermeister der Städte Barsinghausen, Gehrden und Springe sowie der Gemeinde Wennigsen (Deister). Weitere Mitglieder sind vier Wirtschafts- und Sozialpartner: Malte Losert (Gehrden), Bernd Gallas (Springe), Birgit Schwier-Fuchs (Wennigsen) und Arnd von Hugo (Barsinghausen). Beratende Mitglieder sind das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser sowie die Region Hannover. Um eine entsprechende Transparenz zu schaffen, hat sich die Lenkungsgruppe „Calenberger Land“ eine Geschäftsordnung gegeben, die auf der Internetseite der Region veröffentlicht ist. Auf dieser Internetseite werden auch alle Projekte veröffentlicht, die gefördert werden sollen bzw. umgesetzt wurden. Informationen zur Region oder zu Projekten finden sich unter www.calenberger.land

hug, 15.07.2016, 12:59

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?