111 Jugendliche feiern beim Landesjugendcamp

Barsinghausen / Verden. 

Zum Landesjugendcamp nach Verden fuhren am Wochenende 111 Jugendliche aus dem Kirchenkreis Ronnenberg unter der Leitung von Kirchenkreisjugenddiakon Helge Bechtloff, den Regionaldiakonen Acki Stein und Martin-Wulf-Wagner sowie Kirchenkreisjugendpastorin Uta Junginger. 2000 Jugendliche aus der Landeskirche Hannover belebten die riesige Zeltstadt, feierten Jugendgottesdienste unter dem Thema „Die Mischung macht‘s“, genossen professionelles Improvisationstheater, Poetry Slam, feierten Abendmahl mit Jugendlichen aus Dänemark, Südafrika oder Argentinien, nahmen an kreativen, kulturellen, sportlichen, spielerischen und musikalischen Angeboten in den Veranstaltungszelten teil.

Nach dem Auftakt mit Landesbischof Ralf Meister spielte abends die Band „Insane“ im „Sprengelzelt Hannover“ und sorgte für beste Stimmung. Im Anschluss an die Bibelarbeit am Samstagmorgen konnten die Konfirmanden und Jugendlichen die Programmpunkte in den verschiedenen Sporengelzelten wahrnehmen, die auf dem riesigen Gelände des Jugendhofs Sachsenhain in Verden errichtet waren. Jonas, Lukas und Jannis stellten Kreuze aus Schmiedeeisen her, während Inga und Eva Taschen bemalten oder sich über Henna Tattoos freuten. Die einen informierten sich über das Theologiestudium, andere über nachhaltige Entwicklung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland.

Im Global Village trafen sich nicht nur Jugendliche aus Südafrika, Argentinien und Deutschland, sondern auch aus Dänemark. Denn eine Gruppe von 20 dänischen Jugendlichen reiste mit den Mädchen und Jungs aus dem Kirchenkreis Ronnenberg und brachte dänische Lieder und Spiele bei.

Den großen Abschlussgottesdienst gestalteten Jugendliche aus dem Kirchenkreis unter dem Motto „Taste the faith“ und brachten die 2000 Jugendlichen zum Schmunzeln bei ihrer „TV Sendung“ live „Koch dein Ding“.

Beim Vorcamp hatten Teamer gemeinsam mit Helge Bechtloff und Acki Stein die großen Zelte für die Mädchen und Jungs aus dem Kirchenkreis aufgebaut, während die „GWSler“ für Gas, Wasser und Strom beim Camp sorgten. Diakon Martin Wulf-Wagner und Pastorin Uta Junginger begleiteten die Gruppe der 50 Jugendlichen aus den Regionen Gehrden-Wennigsen, Ronnenberg und Barsinghausen beim Landesjugendcamp – unterstützt von zehn „Zeltteamern“.

Konfirmanden, Jugendliche, Teamer und Hauptamtliche waren begeistert von dem Wochenende und kehrten am Sonntagnachmittag erschöpft und zufrieden sie zurück. Die Konfirmanden Lukas, Jonas, Jannis und Inga aus der Mariengemeinde meinten „Es war super“, genauso wie Morticia Morié aus der Jugendband „Die Band“. Schon wurden Pläne für den Kirchentag in Berlin 2017 geschmiedet.

bri / Uta Junginger, 06.06.2016, 13:03
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?