ADFC hat Pläne für 2016

Wennigsen / Degersen. 

Das Wichtigste Angehen für den ADFC für dieses Jahr ist die Verbesserung der Radverkehrssituation an der Degerser Straße kurz vor der Möllerburg-Kreuzung. Bereits 2014 wurde der bestehende Schutzstreifen zwischen Johannes-Kepler-Straße und Bönnigser Straße wegen einer Anordnung der Unfallkommission entfernt, der Fahrradfahrer soll sich an der Steigung vor der Ampel wie alle anderen Verkehrsteilnehmer in den Verkehr einreihen. "Realität ist, dass der Radfahrer von den Autos an den Rand gedrängt wird oder absteigt und auf dem Fußweg schiebt", beklagt ADFC-Sprecher Ingo Laskowski. Auf Initiative des ADFC beriet die Unfallkommission letztes Jahr das Thema erneut und empfahl, den Radverkehr auf den jetzigen Fußweg zu legen und dafür den Fußweg auf das anliegende Brachland zu verlegen. "Seither ist nichts weiter passiert", beklagt der ADFC.

Sanierungsbedarf sieht der Verein an den Radwegen von der Wennigser Mark zum S-Bahnhof Egestorf und von der Mark Richtung Wennigsen zum neuen Radweg. Auch nördlich Wennigsens an der L 391 zwischen der Kreuzung an der katholischen Kirche und der Möllerburg-Kreuzung ist der Radweg so marode, dass er aus der Benutzungspflicht genommen wurde und die Radfahrer auf der viel- und schnellbefahrenen Landesstraße fahren dürfen.

hug, 19.01.2016, 10:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?