Benther Senioren-Team besucht Ausstellung im Heimatmuseum

Benthe / Ronnenberg. 

Das Benther Senioren-Team besuchte eine interessante Ausstellung im Heimatmuseum Ronnenberg zum Thema „Industrie im Ersten Weltkrieg – Regionale wirtschaftliche und soziale Aspekte“.

Zunächst führte der Museumsleiter Lothar von der Heide die Benther in das Thema ein, wobei es ihm darauf ankam, insbesondere auf die lokalen Gegebenheiten einzugehen. So erfuhren die Benther, dass sich auch die Wirtschaftsbetriebe im heutigen Ronnenberger Stadtgebiet an die Kriegsverhältnisse anzupassen hatten. Sie litten unter den Folgen von englischer Seeblockade, von Mangelwirtschaft oder Kaufkraftschwund, hatten die Folgen der Abstellungen von Arbeitskräften zum Fronteinsatz zu bewältigen beziehungsweise wurden - wie wohl die Munitionsfabrik in Empelde – als kriegswichtig behandelt.

Im Fokus des „Ronnenberg-Abschnitts“ der Ausstellung stehen in erster Linie soziale Aspekte, wovon sich die Herren aus Benther überzeugen konnten. So erfuhren sie unter anderem auch, wie im Schulunterricht auf den „Großen Krieg“ eingegangen wurde. Sie konnten ferner in Schüleraufsätzen aus dem Jahre 1915 nachlesen, wie die Kinder den Krieg empfunden haben.

Besonders beeindruckt waren die Benther Senioren von den Originalpostkarten, die die Soldaten an die Heimat geschickt haben. Diese versandten Grüße und gesammelten unbeschriebenen Postkarten zeigen in kolorierten Bildern Szenen aus dem Schützengraben, andere drücken das Heimweh der Soldaten aus – oder es handelt sich um touristische Motive des Kriegsgebietes aus der Friedenszeit.

Einig waren sich die Benther Senioren in einem: Sie haben einen Einblick in die Zeit des Ersten Weltkrieges und seine schlimmen Folgen erhalten sowie Eindrücke gewonnen, die in bleibender Erinnerung bleiben werden. Eine Ausstellung, die man gesehen haben sollte.

red, 11.11.2016, 09:34
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?