Großes Stühlerücken beim TSV Wennigsen

Wennigsen. 

Nachdem es sportlich gesehen eine relativ ruhige Saison war, ging diese bei den Herrenteams des TSV Wennigsen dann doch noch mit einem Paukenschlag zu Ende. Am Vorabend des Saisonabschlusses entschied sich der Vorstand der Fußballsparte dazu, Erstherrentrainer Marco Trube seines Amtes zu entheben und mit Jan Bornschein von der Reserve des Nachbarn aus Egestorf/Langreder direkt einen Nachfolger zu benennen.

„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und wir bedanken uns an dieser Stelle bei Marco Trube für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Wir wünschen ihm für seine sportliche, berufliche und persönliche Zukunft nur das Beste“, nahm Spartenleiter Stefan Völkening Stellung zu dieser Personalentscheidung. Trube zeigte sich im Gespräch sichtlich getroffen: „Natürlich bin ich extrem enttäuscht über die Art und Weise, in der mir am Ende mitgeteilt wurde, dass man mich nicht mehr mit einplant. Vor allem, weil wir uns vor ein paar Wochen ja schon auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt hatten. Was bleibt, ist mich noch einmal bei allen Wegbegleitern zu bedanken. Die letzten zweieinhalb Jahre waren nicht immer einfach, haben mir unterm Strich aber eine Menge Spaß gemacht." Nach etlichen erfolgreichen Jahren als Spieler der Ersten Herren hatte Trube zunächst das Traineramt bei der Wennigser Reserve übernommen. Als sich die Wennigser im Oktober 2013 von Übungsleiter Georgi Tutundjiev trennten, gab man Trube die Chance, seine Ideen zukünftig mit der Ersten Herren zu verwirklichen. In den folgenden zweieinhalb Jahren konnten die Wennigser einen deutlichen sportlichen Aufwärtstrend verzeichnen und nach dem elften Tabellenplatz im Jahr 2014 eine Saison später auf Platz sechs abschließen. Die aktuelle Saison beendete die Erste auf Platz sieben, konnte dabei aber erneut mehr Punkte als noch im Vorjahr erzielen. Dennoch wurde das anvisierte Ziel des Kreisligaaufstiegs verfehlt, heißt es vom Verein. Daher möchte man jetzt einen neuen Impuls von außen setzen und den Aufstieg mit neuem Personal noch zielstrebiger angehen.

Im Zuge des personellen Umbruchs beim TSV gab auch der Trainer der Zweiten Herren, Sascha Diekmann, am vergangenen Samstag beim letzten Saisonspiel seinen Rücktritt zur neuen Saison bekannt. Diekmann hatte das Team im Winter 2014 zunächst als Spielertrainer übernommen und in der folgenden Saison zum Aufstieg in die dritte Kreisklasse geführt. Nach einer starken Hinrunde gefährdeten personelle Probleme zuletzt den Klassenerhalt, der aber mit einem Punktgewinn gegen den SV Degersen aus eigener Kraft erreicht werden konnte. „Ich verlasse diese Mannschaft schweren Herzens, aber die aktuellen Entwicklungen lassen ein weiteres Engagement nicht zu. Die Zusammenarbeit der Herrentrainer und der A-Jugend verlief in den letzten Jahren so reibungslos, dass ich meinen Trainerjob trotz starker beruflicher und familiärer Belastungen zu 100 Prozent ausüben konnte. Das lag vor allem an der außergewöhnlich großen Kompromissbereitschaft von Marco Trube. Da nicht sichergestellt ist, ob meine Arbeit auch in Zukunft so vorbildlich unterstützt werden würde, mache ich lieber jetzt einen klaren Schnitt, um der Zweiten Herren die Möglichkeit zu geben, direkt mit einem neuen Trainer in die Vorbereitung zu starten." Die Argumente des Vereins über die Entlassung Trubes teilt Diekmann nicht. "Ich finde auch die Vorgehensweise und Zeitpunkt äußerst fragwürdig. Eine Trennung ist also für beide Seiten die sauberste Lösung."
Als Nachfolger für Trube wurde man sich noch am Wochenende mit Jan Bornschein einig. Der langjährige Trainer der Reserve des 1. FC Germania Egestorf/Langreder kommt mit reichlich Bezirksligaerfahrung nach Wennigsen und überzeugte den Vorstand in den vergangenen Wochen mit seiner sympathischen Art und seinen Ideen. "Wir freuen uns sehr, dass sich Jan Bornschein für den TSV Wennigsen entschieden hat und wir mit ihm einen erfahrenen und zugleich jungen Trainer gewinnen konnten, der das Ziel hat, Wennigsen kurz- oder mittelfristig in die Kreisliga zu führen und dort zu etablieren. Dabei setzen wir mit ihm weiterhin auf die eigene Jugend und das vorhandene Potenzial", so Völkening.

Der TSV Wennigsen dankt seinen beiden scheidenden Trainern für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft. Gleichzeitig hofft man auf einen erfolgreichen Start für Jan Bornschein. Einen neuen Trainer für die Zweite Herren gibt es bisher noch nicht.

cms, red, 31.05.2016, 09:23
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?