Schweißhunde werden geprüft

Kirchwehren / Region. 

Der von der Jägerschaft Hannover- Land, von Hundeobfrau Petra Liebing durchgeführte Lehrgang „Schweiß" ist im Großen Holz erfolgreich beendet worden. Erwin, Hannoverscher Schweißhund, geführt von Hans-Joachim Möller, HS Heidi Z Gronera mit Uwe Krüger, die beiden Kurzhaarteckel Xo Zoe von der Windecke von Max Schellerer, Pico von Christiane Bausch und die Bayrische Gebirgsschweißhündin Resi mit Wolfgang Bartel stellten sich dem Richterteam: Leitung Petra Liebing, Tochter Jennifer sowie Ulrich Knocke.

Am Tag zuvor waren die fünf 1.000 Meter langen Schweißfährten gelegt worden. Hierbei gab es starke Unterstützung vom Ehemann Willi, der auch schon bei den Trainingseinheiten im Revier in Engensen die Schweißfährten gespritzt hatte.

Zunächst wurden Gehorsam, Verhalten auf dem Stand, Leinenführigkeit und Schussfestigkeit geprüft. Danach hatte jeder Teilnehmer am Ende der Schweißfährte einen Frischling zu finden.

Petra Liebing überreichte hier einen Bruch aus Tannenzweigen für den erfolgreichen Hund und seinen Führer.

Die Notwendigkeit brauchbarer Jagdhunde ist in Niedersachsen im Jagdgesetz festgeschrieben. Für die waidgerechte Jagd und aus Tierschutzgründen ist der brauchbare Jagdhund unerlässlich. Für die Nachsuche von verletzten Wildtieren benötigt man diese Hunde, um unnötiges Leiden so kurz wie möglich zu halten.

bri / Axel Mewes, 10.11.2015, 14:24
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?