Tennis-Club Everloh sichert sich Kanone

Erich Finke und Ortsbrandmeister Ditterke Achim Flohr

Ditterke. 

Es ist genau 30 Jahre her, dass aus einem „normalen“ Vergleichsschießen ein „Kanonenschießen“ geworden ist. Es wird natürlich nicht mit einer Kanone (auf Spatzen) geschossen, sondern eine Kanone wird symbolisch dem Sieger des Vergleichsschießens für die Dauer eines Jahres übergeben. Die Idee dazu hatte Erich Finke, der 1986 die Kanone entworfen und persönlich gebaut hatte und nun zum 30-jährigen Jubiläumsschießen in Ditterke auch vorbei gekommen war.

In diesem Jahr waren die beteiligten Schützen vom Tennis-Club Everloh, der Feuerwehr Ditterke und den Reservisten aus Gehrden von der Feuerwehr Ditterke eingeladen worden, im Ditterker Feuerwehrgerätehaus zusammenzukommen. Es wurde mit Luftgewehr und Luftpistole geschossen, um die Siegermannschaft zu ermitteln. Beim Luftgewehrschießen wurde auf eine Glücksscheibe geschossen, bei der neben positiven auch negativ zu wertete Treffen möglich waren. Das Team aus Everloh hatte den Wettbewerb mit klarem Abstand zu den beiden anderen Mannschaften gewonnen und konnte die Siegerkanone dann mit nach Everloh nehmen.

Ebenso wichtig wie der eigentliche Schießwettkampf ist das gesellige Beisammensein dieser drei Mannschaften. Die Kameraden der Ditterker Feuerwehr hatten mit Bockwürsten, Frikadellen und Salaten einen Imbiss vorbereitet. Entsprechend gestärkt wurden dann noch in gemütlicher Runde die aktuellen Themen aus Gehrden und der Welt gemeinsam erörtert. Für das nächster Kanonenschießen im Jahr 2017 laufen bei den Reservisten aus Gehrden schon die entsprechenden Vorbereitungen.

red, 02.11.2016, 13:51
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?