Tier-Hilfsfonds mit 2.000 Euro gegründet

Christiane Schröder-Bohrssen, Gabi Fauken, Heinz Oppermann, Ernst Wildhagen, Judith Kastens, Andrea Wildhagen

Barsinghausen. 

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Barsinghausen ging es um ausgesetzte Katzen, überforderte Hundehalter sowie abgegebene Kleintiere, die sich unkontrolliert vermehrt hatten. Detailliert wurden der Katzenhausanbau und die finanzielle Lage vorgestellt. Auch die Wahl der Vorstandsmitglieder stand an, hier gab es nur eine Veränderung. Judith Kastens hat den Beisitzer-Posten und die Leitung der Hundegruppe von ihrem Mann übernommen. Außerdem wurde die 99-jährige Mitbegründerin des Vereins, Hertha Hillrichs, zum Ehrenmitglied gewählt.

Ein Antrag zur Bildung eines Hilfsfonds wurde mehrheitlich angenommen. Zukünftig haben Tierbesitzer, die zum Beispiel eine Tierarztbehandlung nicht bezahlen können, die Möglichkeit, Unterstützung zu beantragen. „Vielleicht können wir so verhindern, dass kranke Tiere ausgesetzt oder abgegeben werden“, hofft Vorsitzender Ernst Wildhagen. Die Fondshöhe umfasst 2.000 Euro und kann durch private Spenden erhöht werden.

Für den Bau eines neuen Hundehauses wurde eine zweckgebundene Rücklage in Höhe von 50.000 Euro gebildet. Judith Kastens brachte die Notwendigkeit auf den Punkt: „Die zwei zur Verfügung stehenden Zwinger bieten zu wenig Platz für Notfälle.“

red, 26.04.2016, 17:44
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?