Zu Besuch im Bundestag

Berlin/ Barsinghausen. 

In der vergangenen Woche empfing der Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch 50 Teilnehmende aus seinem Wahlkreis anlässlich einer durch das Bundespresseamt organisierten Fahrt. Unter den Mitreisenden waren auch acht Ehrenamtliche vom Freiwilligenzentrum Barsinghausen. Angelika Busche war mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern nach Berlin gereist, die sich in ihrer Heimatstadt unter anderem um Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler und auch um die Barsinghausen zugewiesenen Flüchtlingen kümmern.

Matthias Miersch appellierte während des Zusammentreffens an die Gäste, Demokratie mit Leben zu füllen, da diese – besonders vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte und dem Anblick der russischen Inschriften im Reichstag – keine Selbstverständlichkeit sei. Die Anwesenden umtrieben beim Gespräch mit dem Abgeordneten vor allem Themen wie Fracking, Endlagerkommission, Klimawandel, TTIP/CETA und Südlink. Hier berichtete Miersch vom jeweiligen parlamentarischen Stand der Dinge. Besonders angeregt wurde die Diskussion um das Thema „Gewissensentscheidung gegen Fraktionsdisziplin“ geführt.

Abgerundet wurde die Reise nach Berlin durch den Besuch einer Plenarsitzung, der Reichstagskuppel oder des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors. Auch eine Stadtrundfahrt stand auf dem Programm. Besonders beeindruckt waren die Gäste vom Mittagessen im Restaurant des Funkturms am Alexanderplatz hoch über Berlin. Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis von Matthias Miersch, die Interesse an einer politischen Informationsfahrt haben, können sich gerne an das Wahlkreisbüro unter 0511 1674302 oder per Email an matthias.miersch.ma09@bundestag.de wenden. Diese Fahrten in das politische Berlin ermöglichen einen umfassenden Einblick in die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten. Es kann Bildungs- bzw. Sonderurlaub genommen werden.

bri/ red, 13.02.2015, 12:27
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?