125 Jahre TSV Barsinghausen: Hallenbau war ein Meilenstein

Barsinghausen. 

Zum 125-jährigen Bestehen des TSV Barsinghausen gibt es einige Rückblicke auf die Meilensteine der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gehörte auch Ende der 1990er Jahre der Bau der vereinseigenen Halle am Sportheim „Am Waldstadion“. Die Pläne reichten schon in das Jahr 1995 zurück. Der Verein kratzte in dieser Zeit an der 3.000-Mitglieder-Marke und die Stunden in den städtischen Hallen waren knapp. „Wir brauchten Platz für unsere Tänzer und Gymnastikgruppen“, erinnert sich der damalige 1. Vorsitzende Dr. Martin Martin Ludwig. In einem Ideenwettbewerb wurden Vorschläge zusammengetragen.

Doch es gab ein Hindernis: Da das Geld im Stadtsäckel knapp war, stellten hohe Verwaltungskosten, Renovierungsstau und notwendige Investitionen für die Erweiterungsbauten an den Sportanlagen am Waldstadion unüberwindbare Hürden für eine angemessene Entwicklung des Geländes in städtischer Hand dar. Also entschloss sich der geschäftsführende Vorstand (GEVO), den Schritt in die Eigenständigkeit zu wagen. und übernahm am Neujahrstag 1997 für den symbolischen Preis von einer D-Mark das Sportheim. „Das war seinerzeit auch der Wunsch der Politik“, so Ludwig. Schon 1963 hatte sich der TSV mit der Errichtung dieses Gebäudes beschäftigt. Der Plan scheiterte jedoch an den nicht ausreichenden finanziellen Mitteln, so dass die (damals noch) Gemeinde Barsinghausen den Bau übernahm.

Mit 34 Jahren Verspätung waren die „Grün-Weiß-Roten“ nun endlich Herr im eigenen Haus und der Weg frei für den Bau der Halle. „Ein Gemeinschaftsprojekt“, betont Ludwig. Am 1. Mai 1998 erfolgte der erste Spatenstich und bereits acht Wochen später wehte der Richtkranz.

Für die Pläne des Gebäudes war die Architektin Petra Koschoreck verantwortlich. „Ein hübscher Entwurf. Der gefällt mir immer noch“, sagt Ludwig heute. Mit vereinten Kräften und unzähligen Stunden an Eigenleistungen wurde der Bau voran getrieben. Dieses Engagement ist damals, wie heute der Garant für das Gelingen der kleinen und großen Vorhaben des Vereins. Am 19. Februar 1999 war es endlich soweit und mit einem kleinen Festakt erfolgte die feierliche Einweihung der Halle.

uw, Foto: bri, 09.08.2016, 19:54
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?