A2: Vorbereitende Arbeiten an Rastanlage Bückethaler Knick beginnen

Bantorf / Wichtringhausen / Bad Nenndorf / Region. 

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, regionaler Geschäftsbereich Hannover, betreibt und unterhält an der Bundesautobahn A 2 in Fahrtrichtung Dortmund in Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf die Rastanlage Bückethaler Knick mit derzeit 71 Pkw-, vier Behinderten- und 58 Lkw-Parkständen. Die Rastanlage wird von Juli bis Dezember erweitert. Kostenträger dieser Maßnahme ist die Bundesrepublik Deutschland. Die Baukosten belaufen sich auf etwa sechs Millionen Euro.

Die Erweiterung der Rastanlage Bückethaler Knick an der A 2 führt zu einem deutlich höheren Parkraumangebot besonders für Lkw und Schwerlastfahrzeuge und wird damit dem ständig steigenden Verkehrsaufkommen gerecht. Gleichzeitig wird durch die Trennung der Parkmodule für Lkw und Pkw die Verkehrssicherheit erhöht.

Nach der Erweiterung werden auf der Rastanlage 163 Lkw-, vier Behinderten- und 67 Pkw-Parkstände, ein 100 m langer Parkstreifen für Großraum und Schwerlasttransporte sowie ein neues WC-Gebäude zur Verfügung stehen. Der nördliche Bereich des Längsparkstreifens für Großraum- und Schwerlasttransporte wird auf einer Länge von 75 Meter als Wiegeplatz ausgeführt.

Durch die Erweiterung der Rastanlage wird die Ausfahrt mit Ausfädelungsstreifen in nördliche Richtung verlegt. Dies hat zur Folge, dass die vorhandene Brücke der Verkehrsbeeinflussungsanlage abgebaut wird und ein Ersatzneubau vor Beginn des neuen Ausfädelungsstreifens erstellt wird.

Die Arbeiten für die neue Brücke der Verkehrsbeeinflussungsanlage haben in dieser Woche begonnen. Die Erweiterungsarbeiten für Rastanlage beginnen ab dem 1. Juli. Die Rastanlage bleibt während der Umbauarbeiten weitestgehend, jedoch eingeschränkt, für den Verkehrsteilnehmer offen. In einzelnen Bauphasen muss der Verkehr auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund zeitweise auf zwei Fahrstreifen reduziert werden. Eine entsprechende Verkehrsführung wird eingerichtet.

Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

bri, 21.06.2016, 10:34
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?