Abschied nach 28 Jahren

Barsinghausen. 

Großer Bahnhof für Ursula Hogrefe: Nach 28 Jahren wurde die Pflegedienstleitung des Brigittenstift Altenzentrum in den Ruhestand verabschiedet. Und zu der Abschiedsfeier trafen sich viele Kollegen, ehemalige Wegbegleiter, Tagesgäste von Tabea (die Tagespflege für Demenzerkrankte in Hannover) und Bewohner des Brigittenstifts im großen Saal. Nach der offiziellen Begrüßung durch den Leiter des Brigittenstifts, Dirk Hartfiel, erinnerte Dr. Susanne Schott-Lämmer vom Vorstand des Evangelischen Hilfsvereins an die Arbeit von Ursula Hogrefe. Diese war seit 1988 mit unterschiedlichen Aufgaben betraut. Bis 2004 arbeitete sie im Brigittenstift, zunächst als Altenpflegehelferin, nach erfolgreicher Fortbildung als examinierte Altenpflegerin. Sie nahm immer wieder an Fortbildungen teil und war schließlich als Wohnbereichsleiterin im Giebelhaus, dem stationären Bereich für an Demenz erkrankte Menschen eingesetzt. 2004 wechselte sie als Fachliche Leitung zu Tabea. Nach einer weiteren Fortbildung übernahm sie 2008 die Leitung. 2015 übernahm sie die Pflegedienstleitung im Brigittenstift. „Als erfahrene und verantwortungsvolle Leitung konnten wir uns als Evangelischer Hilfsverein auf ihren Weitblick, ihre große Kompetenz und ihre uneingeschränkte Loyalität verlassen“, betonte Schott-Lämmer. Die Mitarbeiter schätzen Ursula Hogrefe als moderne Führungskraft, die ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

bri, 16.12.2016, 16:28
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?