Barsinghausen macht das Rennen beim Weihnachtspäckchen-Konvoi

Bürgermeister Marc Lahmann (links) übergibt die gesammelten Päckchen an die Mitglieder des Round Table.Das Fahrzeug von René Niepold vom Round Table ist schon fast voll, sodass der ASB gerne aushalf.

Barsinghausen. 

Seit August haben sich die Städte Barsinghausen und Gehrden einen kleinen spielerischen Wettkampf bei der Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern“ geliefert (CON berichtete). Es ging darum, welche der beiden Städte mehr Päckchen für die Hilfsaktion des „Round Table“ zusammenbringt und wer in den Genuss eines durch den „Round Table“ gesponserten Kinderfest kommt. Natürlich stand während der gesamten Aktion ausschließlich die Hilfe, die den Kindern unter anderem in Rumänien und der Ukraine zugutekommt, im Vordergrund. Und heute nun wurden die Päckchen im Rathaus von Bürgermeister Marc Lahmann an den „Round Table“ übergeben und ausgezählt. Hierbei hatte Barsinghausen die Nase vorn mit 322 Päckchen gegenüber Gehrden mit 226 Paketen und kann sich im Sommer auf ein Kinderfest mit allem, was dazugehört, freuen. „Ich freue mich, dass in Barsinghausen so viele Päckchen zusammengekommen sind“, sagte Lahmann während der Übergabe der Weihnachtspäckchen. Allerdings waren alle überrascht über die Menge der Hilfsbereitschaft. Im letzten Jahr waren insgesamt in beiden Städten 337 Päckchen zusammengekommen und diese Summe wurde in diesem Jahr mit 548 Präsenten noch ein Mal getoppt. Da die Mitglieder des „Round Table“ nicht mehr genügend Platz für alle Geschenke in ihrem Fahrzeug hatten, half kurzfristig der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit einem großen Fahrzeug aus, um alle Geschenke transportieren zu können. „Die Anzahl ist schon beeindruckend“, erklärte Ronny Enke vom „Round Table“ abschließend.


krü, 25.11.2016, 15:48
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?