"Carmen" und "Der Barbier von Sevilla" begeistern auf dem Rittergut

Eckerde / Region. 

Rund 300 Zuschauer ließen sich am Samstagnachmittag von der Oper auf dem Lande trotz Windböen und kurzem Schauer begeistern. Auf dem Rittergut Eckerde I der Familie von Heimburg waren Szenen aus Bizets Oper „Carmen“ und dem „Barbier von Sevilla“ von Rossini. Erstmals waren auch acht Ferienpasskinder zwischen vier und zwölf Jahren mit dabei. Sie hatten während der Ferien eifrig mitgeprobt. Außerdem traten Schülerinnen der Harfenschule Bredenbeck und die Jazzband „No Limit“ unter der Leitung von Kurt Klose auf.

Für die Opernpartien und das Orchester wurden junge, hoch qualifizierte und begabte Gesangssolisten der Opernklasse sowie Instrumentalisten der künstlerischen Ausbildung und Absolventen der Hochschule ausgewählt.

Aufgeführt wurden Kurzfassungen der beiden im spanischen Sevilla spielenden Opern. Regie führt in diesem Jahr Renate Rochell, die musikalische Leitung hat Matthias Wegele übernommen. Vor und nach der Aufführung sowie in der einstündigen Pause konnten die Besucher Kaffee, Kuchen und kleine Spezialitäten genießen sowie im Park lustwandeln und sich an der historischen Parkanlage erfreuen.

Heute Nachmittag findet eine zweite Aufführung der Oper auf dem Lande statt. Beginn ist um 15 Uhr, Einlass ab 14 Uhr. Der Eintritt kostet 25 Euro, ermäßigt sind Menschen mit Behinderung, Studenten mit Ausweis, 22 Euro, Kinder bis 16 Jahren fünf Euro. Bei Regen findet die „Oper auf dem Lande“ in Innenbereichen statt.



bri, 07.08.2016, 00:05
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?