CDU verzichtet auf Erhöhung der Gewerbesteuer und Kita-Gebühren

Michael Schmädecke, Gerald Schroth, Roland Zieseniß, Christiane Bohrßen und Hans-Joachim Werner stellten das CDU-Wahlporgramm vor.

Barsinghausen. 

Nachdem die CDU Barsinghausen im April ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September bestimmt hat (CON berichtete), stellte sie jetzt das Wahlprogramm vor. Wie der Stadtverbandsvorsitzende Gerald Schroth berichtete, haben die Mitglieder der CDU dieses Programm gemeinsam erarbeitet, diskutiert und letztlich auch beschlossen. Unter dem Motto „Mehr CDU für Barsinghausen“ hat die CDU alle Dinge, die der Partei wichtig sind, gebündelt. „Wir haben unsere Ziele, Ideen und unsere Visionen für Barsinghausen für die nächsten fünf Jahre in diesem Programm formuliert“, erklärte Schroth und wies darauf hin, dass die CDU neben den acht Hauptthemen während des Wahlkampfes noch weitere Themen zur Sprache bringen wird. Die Hauptthemen sind: „Demografischer Wandel“, „Bildung, Ausbildung und Weiterbildung“, Vereine, Verbände, Ehrenamt, Sport und Kultur“, „Feuerwehr, Sicherheit und Ordnung“, „Entwicklung von Kernstadt und Ortsteilen“, „Haushalt und Verwaltung“, „Wirtschaft und Arbeit“ und „Landschaft, Natur und Gewässerschutz“. Wichtig war es Gerald Schroth festzustellen, dass alle diese Themen und das dazugehörige Wahlprogramm in erster Linie für die Kommune Barsinghausen ausgearbeitet wurde. Aus diesen Themen ergeben sich unter anderem folgende Kernaussagen, die die CDU hervorhebt: Dr. Roland Zieseniß betonte, dass es mit der CDU keine Erhöhung der Kita-Gebühren und der Gewerbesteuer geben wird. Laut Gerald Schroth steht der demografische Wandel im Mittelpunkt des Wahlprogramms. Die CDU setzt sich aber auch für den Erhalt aller Grundschulen sowie aller Ortswehren im gesamten Stadtgebiet ein. Laut Hans-Joachim Werner spielt das Kulturangebot, zum Beispiel durch Calenberger Cultour &Co, die Kunstschule NoaNoa und die Deister-Freilicht-Bühne eine wichtige Rolle. „Wir sind es den Bürgerinnen und Bürgern schuldig, dass Kultur gefördert wird“, so Werner. Während des Wahlkampfes wird die CDU immer wieder mit einem Infomobil im gesamten Stadtgebiet unterwegs sein und Flyer sowie Infomaterial verteilen. „Wir werden Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern führen und präsent sein“, erklärte Schroth abschließend. Detaillierte Information über das Wahlprogramm gibt es auf der Homepage der CDU-Barsinghausen oder in naher Zukunft am Infomobil.

krü, 14.07.2016, 21:19
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?