Den Menschen Hoffnung geben

Barsinghausen. 

In einem festlichen Rahmen erinnerte die Hoffnungsgemeinde Barsinghausen an die Anfänge nach Kriegsende in Goltern und Barsinghausen. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums vergegenwärtigte einer der ehemaligen Pastoren, Horst Joost i.R. im Blick auf die vergangenen Jahre, dass all die Gemeindearbeit „nicht vergeblich“ war (1.Kor.15,58). Die heutige Gemeinde mit 150 Mitgliedern kann sich über ein lebendiges Miteinander der Generationen freuen. Das wurde im Festgottesdienst deutlich. Ein Projektchor erfreute die Gemeinde mit Klassikern des baptistischen Liedguts. Außerdem spielte das Musikteam der Gemeinde und eine Gruppe aus dem Iran geflüchteter Christen sang mit der deutschen Gemeinde ein Lied in persischer Sprache. Bürgermeister Marc Lahmann sowie die Pastorin der benachbarten Kirchengemeinde, Ute Kalmbach und auch Gesamtgemeindeleiter Matthias Mascher würdigten das Jubiläum mit einem Grußwort. Nach einem Mittagessen und anschließendem Kaffeetrinken mit Geburtstagstorten wurden die Gäste auf eine Foto-Zeitreise mitgenommen. Pastor Roland Bunde freute sich über den gelungenen Festtag und betonte, dass sich die Hoffnungsgemeinde auch zukünftig dafür einsetzen wird, Menschen Hoffnung zu geben.

red, 14.11.2016, 13:05
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?