Ein Abschied schweren Herzens

Nadja Heinrichs, Frauke Voskuhl, Marc Rehse und Georg Robra (von links).

Barsinghausen. 

Nur noch wenige Tage bleiben dem ersten Stadtrat Georg Robra in Barsinghausen. Ende des Monats beendet er seine Tätigkeit und zieht nach Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein Westfalen. Vor seiner offiziellen Verabschiedung, bedankte und verabschiedete sich die Volkshochschule (VHS) Calenberger Land heute für die Zusammenarbeit bei Robra. „Wir haben die Unterstützung sehr genossen und sind überaus traurig darüber, Sie gehen zu sehen“, sagte Frauke Voskuhl, Verbandsgeschäftsführerin der VHS. Über die knapp zweijährige Arbeit in Barsinghausen und die VHS sprach Robra in höchsten Tönen. „Das hier war für mich kein Job, ich mache das aus Überzeugung“, so Robra. Gerade in Sachen Organisation und Anbindung lobte er die VHS in Barsinghausen. Insgesamt, davon ist er überzeugt, haben alle Beteiligten sehr gute Arbeit geleistet. Gründe für Robras Weggang sind ausschließlich familiärer Natur, er will näher bei seinen Kindern sein und Familie und Beruf verbinden.Übermorgen ist sein letzter offizieller Arbeitstag, Termine die bis Sonntag, 25. September, stattfinden will Robra jedoch trotzdem noch wahrnehmen. Am Dienstag, 27. September, verlässt der erste Stadtrat dann Barsinghausen.

luk, 13.09.2016, 18:39
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?