Ein bunter Geburtstag - aber leider nur wenig Gäste

Carlotta TrumanCheforganisatorin Kerstin Beckmann (rechts) geht mit.Henning Theilmann und TSV-Chef Klaus Dallmann.Paulina, Tom und Mia glänzen beim Geschwindigkeitswerfen der Kinder ...... bei den Großen gewinnt Lars Hecht (105 km/h, von links), Sascha Schulz (105), Patrick Pacios (101), Leo Fischer (101).Talkrunde mit Klaus Danner (Mitte).

Barsinghausen. 

Mit viel Liebe zum Detail hatten die Organisatoren des TSV Barsinghausen ein buntes Sportprogramm zu ihrem 125. Geburtstag zusammengestellt. Nach einer überwiegend verregneten Woche wartete heute Nachmittag sogar der Wettergott mit strahlendem Sonnenschein auf. Nur die Besucherzahlen waren enttäuschend.

„Ich bin traurig, denn wir haben wir sehr viel Mühe und Zeit in die Vorbereitung gesteckt“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Kerstin Beckmann. Traurig war vor allem, dass „The Voice-Kids“-Star Carlotta Trumann (www.carlotta-truman.com) vor fast leeren „Rängen“ spielte. Wirklich schade, denn die 16-Jährige überzeugte mit ihrer Stimme und vor allem bei ihrer Eigenkomposition „Where ist the sun“ ging das Publikum mit.

Auch zuvor beim sportlichen Teil hatten die, die gekommen waren, viel Spaß. Die Kinder beim Sumo-Ringen, am Slackline und beim Handball-Geschwindigkeitswerfen. Mit Feuereifer waren die Jüngsten dabei. Wer es schaffte, wie beim Torwandschießen in ein kleines Loch zu treffen, bekam einen Preis. „Wir haben es geschafft“, frohlockten Paulina (6), Tom (4) und Mia (4). Als bester der Kinder schaffte Malte (8) stolze 55 Stundenkilometer.

Bei den Großen übetraf Sascha Schulz mit 105 Stundenkilometer sogar die Handballer.

Die lieferten sich eine Riesengaudi bei Duell gegen die Altherren-Fußballer des TSV. Während der Kick 2:2 endete, hatten die Deister-Allstars mit dem Handball trotz des ungewohnten Geläufs auf dem grünen Rasen alles im Griff und siegten 8:3. „Wir sollten das wiederholen“, waren sich beide Seiten einig.

Auch für das leibliche Wohl war unter anderem mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet gesorgt.

Auch ein bisschen Sportpolitik wurde gemacht. In einer munteren Talkrunde fühlte Moderator Klaus Danner unter anderem dem Landtagsabgeordneten und Ratsherrn Dr. Max Matthiesen auf den Zahn. Seine Aussage macht Hoffnung für die Barsinghäuser Sportler: „Die Aufgabe des Rates muss es sein, etwas für den Sport zu tun."

Morgen geht es um 11 Uhr mit dem Festakt in der Sporthalle des Sportheims weiter.

uw, 13.08.2016, 20:07
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?