Eine Benjes-Hecke bietet jetzt Schutz

Viele Helfer haben den Nabu Barsinghausen dabei unterstützt, seinen Wald "aufzuräumen".

Barsinghausen / Siedlung Höhenluft. 

Gemeinsam geht es ruckzuck: 20 Helfer haben die Aktion des Nabu auf der Siedlung Höhenluft unterstützt. „Ich war völlig überrumpelt, dass sich so viele Helfer eingefunden haben“, freute sich Elke Steinhoff, Vorsitzende des Nabu Barsinghausen. Unter den Helfern waren neben Nabu-Mitgliedern auch viele Migranten sowie Grünen-Politiker. Zudem wurde die Aktion von der Bäckerei Hünerberg unterstützt, die die fleißigen Helfer mit Kuchen versorgte.

Gerade einmal eine Stunde dauerte es, dann war der rund 8.000 Quadratmeter große Wald des Nabus „aufgeräumt“. Aus alten, gefällten Fichten wurde eine Benjes-Hecke gebaut und damit Platz für Laubbäume geschaffen, die hier heimisch waren und wieder heimisch werden sollen.

„Die bisherige „Unordnung“ hat dazu geführt, dass trotz des Hinweisschildes immer wieder Gartenabfälle von Fremden abgelagert wurden“, berichtete Steinhoff. Dies habe der Waldökologie geschadet. Sie hofft, dass das „Aufräumen“, was nichts anderes als das Beseitigen von Abfällen, die im Wald nicht zu suchen haben, bedeutet und die Benjes-Hecke bewirken, dass die natürliche Waldentwicklung unterstützt werden. „So kann ein Stück „Urwald“ entstehen“, sagte Steinhoff.

Ein weiterer Arbeitseinsatz ist für den Herbst geplant.

bri, 10.07.2016, 02:24
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?