Eyevory verzaubern den ASB-Bahnhof

Barsinghausen. 

 Einen musikalischen Leckerbissen hat der ASB-Bahnhof am Freitagabend präsentiert. Die Band „Eyevory“ aus Bremen war auf ihrer Inphantasia Tournee für einen Auftritt nach Barsinghausen gekommen und spielte ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk an Musik. Progressive-Rock trifft die Beschreibung der Band nur im ungefähren, eigentlich war es eine Mischung aus Folk, Klassik, Pop und Hardrock die das Quartett auf der Bühne arrangierte. „Eyevory“ das sind Jana Frank (Bass und Gesang), Kaja Fischer (Gesang, Flöte und Keyboard), David Merz (Gitarre) und Arne Suter (Schlagzeug). Zwei herausragende Lead-Sängerinnen, verspielte Flötenmelodien, poppige Hooks gepaart mit harten Gitarrenriffs und komplexe Instrumentalarrangements erschaffen die einzigartige, unverwechselbare Welt von Eyevory. Zwei Jahre infolge ausgezeichnet mit dem Deutschen Rock & Pop Preis als beste Progressive Band hat die Band, die im Jahr 2012 gegründet wurde, schon eine beeindruckende Anzahl an Alben veröffentlicht und kann auf eine beachtliche Live-Historie zurückblicken, die unter anderem Support-Shows für die kanadische Band SAGA, sowie für Ray Wilson (Genesis), Doro Pesch und Manfred Mann‘s Earth Band einschließt. In jedem Fall ein außergewöhnliches Konzerterlebnis zum Abschluss der Konzertreihe im ASB-Bahnhof in diesem Jahr. Weiter geht es im neuen Jahr mit einem Doppelkonzert der Bands „Nikki Puppet“ und „Gentility“ am Samstag, 7. Januar um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr). Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf im ASB-Bahnhof, im Bücherhaus am Thie, im Easy Smoke & More in der Marktstraße und im Touristoffice in der Osterstraße zum Preis von acht Euro oder für zehn Euro an der Abendkasse. Alle Infos zu den Konzerten gibt es auf der Homepage des ASB-Bahnhofs unter www.asb-bahnhof-basche.de

 


red, 05.12.2016, 11:04
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?