FDP: Stadtentwicklung, Integration und Gewerbeansiedlung

Die Kandidaten der FDP.

Barsinghausen. 

Unter dem Motto „Frei denken – verantwortungsvoll handeln“ hat die FDP Barsinghausen heute das Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 11. September vorgestellt. Die Kernpunkte des Wahlprogramms der FDP, die im Wesentlichen verantwortungsvoll agieren will, liegen unter anderem bei der Stadtentwicklung. Hier sollen attraktive Wohnungen für Familien und Senioren auch im Stadtzentrum ermöglicht und ausreichend Gewerbeflächen für den Mittelstand bereitstellt werden. Die Bildungs- und Schulpolitik soll der Lebenswirklichkeit der Kinder gerecht und ihnen den Spaß am Lernen nicht verderben. Auch eine verantwortungsvolle Integration neuer Mitbürger liegt der FDP am Herzen. Genau wie eine Förderung von Vereinen und Angebote für Jugendliche sollen mit der FDP umgesetzt werden.

Der Spitzenkandidat im Wahlbereich 1, Jörn Benseler gab bei der Vorstellung der Kandidaten und des Programms zu verstehen, dass die FDP an einigen Punkten der bisherigen Ratsarbeit festhalten will. „Wir werden unverändert darauf achten, dass man nur das ausgeben wird, was auch im Steuersäckel vorhanden ist“, so Benseler, der darauf hinwies, dass die mit den Stimmen der FDP verabschiedete Haushaltskonsolidierung sehr erfolgreich gewesen ist. Auch der Erhalt des Lernschwimmbeckens in der Adolf-Grimme-Schule ist laut Fraktionsvorsitzenden Bernhard Klockow ein wichtiger Aspekt der Arbeit der FDP. Laut Klockow fährt das Hallenbad in der Einsteinstraße jährlich ein großes Minus ein und daher sollte eine Förderung des so wichtigen Lernschwimmbeckens mit 20.000 Euro im Jahr möglich sein. Weitere Ziele der FDP sind die Einführung eines Kurzstreckentickets bei der S-Bahn, die Einrichtung eines Generations- und Familientreffs im Bereich der Kernstadt beim Umbau der Bert-Brecht-Schule, die Umsetzung des Beschlusses in Barsinghausen einen Friedwald einzurichten, die Unterstützung älterer Hauseigentümer und eine Verbesserung der innerstädtischen Versorgung. „Es muss gelingen die Innenstadt zu beleben, denn hier ist die Versorgungslage schlecht“, stellte Fred Wellhausen fest, der aber darauf hinwies, dass man hierbei die Ortsteile nicht aus den Augen verlieren darf.

Im Wahlbereich I gehen Bernhard Klockow, Frank Griesche, Jörn Benseler, Hans Kilp, Gerhard von Berckefeldt, Hans Dieter Grothey und Alice Schreiber für die freien Demokraten ins Rennen. Im Wahlbereich II werden Fred Wellhausen, Marcel Sacha, Lothar Ebeling, Dr. Burghard Schreiber und Dr. Michaela Hellwig zur Wahl antreten.

bri, 05.08.2016, 19:21
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?