Gefahrgutalarm: Gift auf der Deponie angeliefert

Groß Munzel / Kolenfeld. 

Update siehe unten

Gefahrgutalarm auf der Deponie Kolenfeld: Dort sollen mehrere Kilogramm Arsen angeliefert worden sein. Wie ein Augenzeuge der CON-Redaktion berichtete, wurde der Wertstoffhof gesperrt, die Kunden werden auf andere Grundstücksbereiche umgeleitet. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Eine akute Arsenvergiftung führt zu Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen, inneren Blutungen, Durchfall und Koliken, bis hin zu Nieren- und Kreislaufversagen. Bei schweren Vergiftungen fühlt sich die Haut feucht und kalt an und der Betroffene kann in ein Koma fallen. Die Einnahme von 60 bis 170 Milligramm (mg) Arsenik gilt für Menschen als tödliche Dosis (LD50 = 1,4 mg/kg Körpergewicht); meist tritt der Tod innerhalb von mehreren Stunden bis wenigen Tagen durch Nieren- und Herz-Kreislauf-Versagen ein. Eine chronische Arsenbelastung kann Krankheiten der Haut und Schäden an den Blutgefäßen hervorrufen, was zum Absterben der betroffenen Regionen (Black Foot Disease) sowie zu bösartigen Tumoren der Haut, Lunge, Leber und Harnblase führt. Diese Symptome wurden auch als Reichensteiner Krankheit bezeichnet, nach einem Ort in Schlesien, dessen Trinkwasser durch den Arsenik-Abbau bis zu 0,6 mg Arsen pro Liter enthielt. (Quelle: Wikipedia)

Update: 14.42 Uhr:

Wie vor Ort mitgeteilt wurde, wurde auf der Deponie ein Pflanzenschutzmittel angeliefert, das sieben Prozent Arsen enthält. Der Lieferer kommt aus Groß Munzel. Auch hier waren die Feuerwehren Landringhausen und Groß Munzel im Einsatz. Auf dem Grundstück am Steinhof wurde ebenfalls das arsenhaltige Pflanzenschutzmittel gefunden, allerdings ist laut Informationen vor Ort nichts ausgelaufen. Die Feuerwehr Barsinghausen wurde ebenfalls alarmiert, brach den Einsatz jedoch bereits auf der Hinfahrt wieder ab. Auf der Deponie sind die Feuerwehren Seelze und Wunstorf im Einsatz. Einsatzleiter ist Dennis Schönfelder.

bri / Quelle Wikipedia, 15.10.2016, 12:56
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?