Neues Siedlungskonzept: Seit zwei Jahren tut sich nichts

Bereits im November 2014 hatten sich mehrere Ratspolitiker in einer Podiumsdiskussion mit dem Thema beschäftigt.

Barsinghausen. 

Bereits vor zwei Jahren hat der Rat die Verwaltung beauftragt, ein Entwicklungsprogramm für Siedlungsgebiete mit überwiegend älteren Einfamilienhäusern zu konzipieren und Fördermittel zu beantragen. Passiert ist seitdem nichts.

„Wir müssen davon abkommen, rund um um die Kernstadt immer weitere Baugebiete auszuweisen, während im Kern Häuser verfallen“, hatte Jörg Vandreier vom Forum für Politik und Kultur 2014 erklärt. Die Besitzer älterer Siedlungshäuser gerieten zunehmend unter Druck, weil sie die Gebäude und die oft riesigen Grundstücke nicht bewirtschaften können, allerdings hätten die Kinder oft kein Interesse, die Häuser zu übernehmen. Jörg Fanelli, 1. Stadtrat und Baudezernent von Osterholz-Scharmbeck war eingeladen worden. Die Stadt ist ähnlich strukturiert wie Barsinghausen und hatte mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Fanelli unterstützt die Sichtweisen von Professor Dr. Rainer Danielzik von der Akademie für Raumordnung Landesplan Hannover. Dieser hatte bereits 2013 eine Neuausrichtung der Wohnstruktur in Barsinghausen empfohlen. Ende November 2014 war dann der Rat der Stadt Barsinghausen einem Antrag der CDU gefolgt und hatte die Verwaltung mit der Erstellung des Konzepts beauftragt.

bri, 12.07.2016, 16:42
Dateien:
Siedlungsgebiete_22.10.2014.pdf324 K
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?