Prima Ausbildungsqualität im Handwerk

v.li.: Udo Scheppan von Hörakustik Scheppan, Ralf Wegener von mein Backhaus Wegener, Dr. Sonja König von Hörgeräte Kind, Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover, Daniel Nordmann von der Funke OHG und Lutz Glißmann von Glißmann MetallbauUdo Scheppan von Hörakustik Scheppan freut sich über die Auszeichnung

Barsinghausen. 

Mit der Auszeichnung „primAQ“ unterstützt die Handwerkskammer Hannover Betriebe bei der Optimierung ihrer Ausbildungsqualität. Sieben Ausbildungsbetriebe erhielten jetzt die Zertifikate für ihre ausgezeichnete Ausbildungsleistung. 

 

Das Handwerk geht bei der Nachwuchswerbung weiter in die Offensive. Ein wichtiger Mosaikstein dabei ist die Auszeichnung „prima AusbildungsQualität im Handwerk“ der Handwerkskammer Hannover. In diesem Jahr sind es sieben Betriebe, darunter auch der Bärsinghäuser Betrieb Hörakustik Scheppan, die sich dem Beurteilungsverfahren gestellt haben und gestern mit der Auszeichnung „primAQ“ geehrt wurden.

„Ins Handwerk werden nur noch Nachwuchskräfte kommen und Fachkräfte bleiben, wenn wir an die Ausbildung und die Personalentwicklung hohe Qualitätsmaßstäbe anlegen und sie stetig weiter verbessern. Eine hohe Ausbildungsqualität ist sicher die beste Werbung, die ein Handwerksbetrieb für sich machen kann“, erklärt der Präsident der Handwerkskammer Hannover, Karl-Wilhelm Steinmann. „Daher unterstützen wir schon seit Jahren unsere Betriebe darin, ihre Ausbildungsleistung Stück für Stück zu verbessern.“

„Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Hannover erhalten die Auszeichnung, wenn sie bestimmte Ausbildungsstandards erfüllt und eine Beurteilung durch einen Expertenbeirat erfolgreich absolviert haben“, erklärte Dr. Carl-Michael Vogt, für den Bereich Bildung zuständiger Geschäftsführer der Handwerkskammer Hannover.

Dabei ist die Auszeichnung nicht nur eine Momentaufnahme der Ausbildungsleistung der beurteilten Betriebe, sondern die Betriebe sind aufgefordert, weiterhin systematisch an der Qualität ihrer Ausbildung zu arbeiten. Dazu erhalten sie von der Handwerkskammer praxisnahe Hinweise, nützliche Unterlagen und attraktive Weiterbildungsangebote, die im Rahmen des Projektes „primAQ“ erarbeitet wurden.

Das anspruchsvolle Verfahren zur Verbesserung von Ausbildungsqualität hat bereits Vorbildcharakter für andere Kammern. Mittlerweile haben mehr als 30 Handwerkskammern das, von der Handwerkskammer Hannover entwickelte Konzept zur Ausbildungsverbesserung übernommen und setzen es in ihrer täglichen Beratungsarbeit ein.

Betriebe, die etwas für ihre Ausbildungsqualität tun wollen und das Signet primAQ erhalten möchten, können sich in der Abteilung 1 Berufliche Bildung der Handwerkskammer Hannover melden. Ansprechpartnerin ist Bettina Wolf-Moritz, Tel. 0511 3 48 59 – 72, E-Mail wolfmoritz@hwk-hannover.de.

red, 25.11.2016, 08:58
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?