SoVD: Seit 70 Jahren Partner in sozialen Fragen

Barsinghausen. 

Mit einem Festakt in der Tanzschule Wöbbekind hat der Ortsverein des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) seinen 70. Jahrestag der Wiedergründung gefeiert. Nach einem Sektempfang begrüßte die erste Vorsitzende des Vereins, Ursula Bothe, die Gäste und übergab im Anschluss das Wort an die Gastredner. Bürgermeister Marc Lahmann überbrachte die Grüße aus der Verwaltung. Er dankte den Mitgliedern des Vereins für ihr soziales Engagement und brachte seine Wertschätzung für die Arbeit des SoVD zum Ausdruck. Auch der Kreisverbandsvorsitzende Jürgen Mroz wünschte dem Ortsverband alles Gute zu seinem Jubiläum.

Im Anschluss an die Grußworte hielt SoVD-Mitglied Kerstin Beckmann die Festrede zum 70. Jahrestag des Ortsvereins. Im Jahr 1917 wurde der Sozialverband damals noch als Reichsbund gegründet. Um der vollständigen Überführung in eine NS-Organisation zuvorzukommen, löste sich der Verband im April 1933 auf. Nachdem nach Kriegsende die Vorbehalte der Besatzungsmächte ausgeräumt waren, wurde der Sozialverband Reichsbund in Hamburg im Jahr 1946 neu ins Leben gerufen. Im August 1946 wurde auch die Ortsgruppe Barsinghausen des Reichsbundes von Adolf Flasbart und Georg Hahn wiedergegründet. 26 Personen nahmen an der Gründungsversammlung teil und wählten Walter Latsch zu ihrem ersten Vorsitzenden. Ihm folgten Herbert Sievers, Ernst Nolte, Kurt Blunk und Friedrich Jördens, bevor im Jahr 2012 die jetzige Vorsitzende Ursula Bothe das Amt übernahm. Im Laufe der Jahre gab es stetig wechselnde Aufgabengebiete und immer wieder neue Herausforderungen für die Vereinsmitglieder. Denen stellten sie sich immer wieder als Partner in sozialen Fragen. Seit nunmehr 70 Jahren sind die Mitglieder des Ortsvereines des SoVD tätig im Sinne von sozialer Gerechtigkeit in Frieden und Freiheit für alle Menschen.

krü, 05.11.2016, 14:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?