"Stemmer Spatzen" freuen sich über die Kulturtüte

Hohenbostel. 

„Bühne frei für jedermann“ hieß es heute Nachmittag im Kirchengemeindehaus in Hohenbostel. Wieder wurde eine prall gefüllte Kulturtüte vom Bildungsverein „Stemmer Spatzen“ geöffnet und ein zahlreiches Publikum war erschienen, um den unterschiedlichsten Darbietungen beizuwohnen.

Die erste Vorsitzende des Vereins, Angelika Heydrich, begrüßte rund 50 Gäste in der Thomasscheune. Den Anfang machte die Marionettenbühne „Farbenspiel“ mit dem Stück „Tranquilla Trampeltreu“, einer Fabel von Michael Ende. Gespielt wurden die Marionetten von Gabriela Zenner, sitzend auf einer Leiterbühne. Gelesen wurde die Fabel von Herma Dreyer aus Barsinghausen. Weiter trugen Elvira und Paul Jäger aus Hannover Lieder und klassische Balladen mit Gesang vor. Kerstin Zimpel brachte dem Publikum „Sprichwörtliches“ zu Gehör und Achim Lippert machte als Clown seine Aufwartung. Im Anschluss trug Rainer Thon, der zweite Vorsitzende der Stemmer Spatzen, die Ballade „Der Totentanz“ von Johann Wolfgang von Goethe vor und zum Abschluss der Kulturtüte gab das Duo "Scot-Erin", bestehend aus Birgit Dalmer (Gesang und Geige) und Axel Richter (Gesang und Gitarre) ein kleines Konzert mit keltischer Musik. Die Stemmer Spatzen haben es auch bei ihrer sechzehnten Kulturtüte verstanden ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen, bei dem man es sich bei Kaffee und Kuchen richtig gut gehen lassen konnte.

krü, 29.10.2016, 22:33
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?