Straßenverkehr zu gefährlich für Radfahrer

Werner Meier (links), Bernd-Konrad Bohrßen (Zweiter von rechts) mit CDU Mitgliedern an der Strecke zwischen den Dörfern.

Barrigsen. 

Der Verkehr zwischen Barrigsen und Ostermunzel ist stärker als gedacht. Dort fahren täglich zahlreiche LKW, Busse und Pkw. Gefährlich ist der Verkehr vor allem für Fußgänger und Radfahrer. Sie müssen auf der schlecht einsehbaren Straße zwischen den beiden Dörfern hin und her pendeln. Bereits im Juni letzten Jahres hatte sich die UWG für einen Radweg stark gemacht und dafür die CDU und die FDP mit ins Boot geholt (CON berichtete) Jetzt hat die CDU Munzel die Forderung wieder aufgegriffen. Um zukünftigen Unfällen vorzubeugen, fordert sie nun offiziell den Bau eines Radweges neben der Ostermunzeler beziehungsweise Barrigser Straße. „Vor allem für Schulkinder ist es hier morgens sehr gefährlich. Zwar kam es bisher noch nicht zu schwereren Unfällen, aber soweit muss man es auch nicht kommen lassen“, sagt Bernd-Konrad Bohrßen von der CDU. Die Forderung nach einem solchen Radweg besteht in Barrigsen schon lange. Warum es jetzt erst publik gemacht wurde, liegt an einem Flurbereinigungsverfahren, welches in den nächsten drei bis vier Jahren an dieser Strecke durchgeführt werden soll. „In diesem Zeitraum muss etwas geschehen. Wenn das Verfahren abgeschlossen ist wird der Radweg wohl nie zustande kommen“, betont Werner Meier. Über Kosten wurde bisher noch nicht gesprochen. Wichtig ist den CDU Mitgliedern, dass zu aller erst ein Antrag an die Region Hannover geht.

luk, 26.08.2016, 15:29
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?