Tierschützer schlagen Alarm

Die Schimmelstute war völlig abgemagert.Die Schimmelstute war völlig abgemagert.Ein Tierarzt erlöste das Pferd.

Barsinghausen. 

Die Wellen schlagen hoch, nachdem mehrere Personen auf einer Weide im Aueweg in Großgoltern eine völlig abgemagerte Schimmelstute entdeckt hatten. Das Veterinäramt, die Polizei und auch der Tierschutzverein Barsinghausen wurden informiert. Gestern Abend lag die Stute tot auf der Weide.

"Heute morgen waren wir vor Ort und da lag der Schimmel tot in einer Ecke - zugedeckt mit einer Plane", berichtete Andrea Wildhagen vom Tierschutzverein. Das Veterinäramt sei eingeschaltet worden. "Immerhin sind sehr hohe Temperaturen und heute Mittag war für die übrigen Pferde kein Wasser vor Ort. Für uns ist damit Gefahr in Verzug gewesen", erklärte Wildhagen.

Wie der Tierschutzverein Barsinghausen auf Anfrage erfuhr, ist das Pferd gestern Abend eingeschläfert worden. „Die letzte planmäßige Kontrolle des Fachdienstes Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region Hannover fand im April 2016 statt, schon da war das Tier zwar in keinem guten Ernährungszustand, dennoch aber augenscheinlich und laut Untersuchung durch den betreuenden Tierarzt trotz des fortgeschrittenen Alters noch gesund und munter“, teilte Carmen Pförtner von der Region Hannover mit. In der Zwischenzeit habe sich der Gesundheitszustand des Tieres akut verschlechtert – der Region Hannover sei dazu allerdings bis gestern nichts angezeigt worden. „Nicht auszuschließen ist allerdings, dass das Tier aufgrund seines Alters Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt gehabt hat und daher eine ausreichende Futterverwertung nicht mehr möglich war, woraufhin die Besitzerin des Tieres selbst die Einschläferung in die Wege geleitet hat“, so Pförtner weiter. Sicherheitshalber habe der Fachdienst Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region Hannover die Sektion des Tieres angefordert.

Aufgrund einer Anzeige einer Bürgerin war eine Amtstierärztin der Region Hannover gestern vor Ort und hatte auch die sechs anderen Tiere kontrolliert. „Dabei hat die Tierärztin festgestellt, dass alle anderen Pferde in einem guten Ernährungs- und Pflegezustand sind“, erklärte Pförtner.

Bei vielen Barsinghäusern schrillten bei den Bilder der abgemagerten Stute die Alarmglocken. Sofort erinnerten sie sich an den Fall einer Barsinghäuserin, der 2014 verboten wurde Pferde zu halten, nachdem bekannt wurde, dass mehrere ihrer Pferde völlig verwahrlost waren (CON berichtete). Dem Vernehmen nach sollen einige der Tiere auf dem Papier von Personen aus dem familiären Umfeld und Freundeskreis der Frau aufgenommen worden sein (CON berichtete).

bri / Foto: privat, 23.06.2016, 17:06
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?