Toter Radfahrer ist noch nicht idenfiziert

Ostermunzel. 

Der Radfahrer, der gestern Abend auf der K 253 tödlich verletzt wurde (CON berichtete), konnte bisher nicht identifiziert werden. Die Polizei hofft nun, Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen. Der Mann war zirka 60 bis 70 Jahre alt, hatte helles, schütteres Haar mit Stirnglatze, ausgeprägte Koteletten sowie einen sogenannten Kaiser-Wilhelm-Bart. Zum Unfallzeitpunkt trug er ein weißes, langärmeliges Trikot, eine kurze, schwarze Radlerhose, weiße Socken sowie eine weiße Rennradmütze mit "Gerolsteiner"-Schriftzügen. Unterwegs war der Mann mit einem älteren, lilafarbenen Rennrad der Marke Peugeot. Die Polizei nimmt unter 0511/109-1888 Hinweise entgegen. 

Der Gesundheitszustand des 41-jährigen Pkw-Fahrers hat sich zwischenzeitlich verbessert, seine Beifahrerin schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatten der 41-Jährige und seine 34 Jahre alte Beifahrerin die Kreisstraße 253 in Richtung Ostermunzel befahren. Beim Überholen eines vorausfahrenden Pkw stieß der BMW frontal mit dem ihm offenbar ohne Licht entgegenkommenden Radfahrer zusammen. Dieser verstarb noch an der Unfallstelle. Der Wagen prallte daraufhin gegen einen Baum, überschlug sich und kam anschließend ebenfalls auf dem Feld zum Stehen. Die Insassen des BMW wurden mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen von Rettungsmitteln in Krankenhäuser transportiert. 

bri, zim, schie, 09.09.2016, 15:53
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?