Trinkwasser kann knapp werden

Barsinghausen. 

Das trockene, heiße Wetter fordert seinen Tribut: Am Wochenende kann es mit der Wasserversorgung im Stadtgebiet eng werden. Wie Jochen Möller, Geschäftsführer der Stadtwerke Barsinghausen erklärte, kann es zu Engpässen in der Wasserversorgung kommen. „Deshalb bitten wir alle Barsinghäuser, nur Wasser für den üblichen Bedarf zu nutzen und darauf zu verzichten, den Garten zu wässern oder den Pool zu befüllen“, erklärte er. In den letzten Wochen hatten die Stadtwerke bereits Wasser vom Wasserverband Nordschaumburg bekommen. „Doch an diesem Wochenende befürchtet der Verband selber Engpässe“, so Möller.

Sollten die Stadtwerke wegen zu hohen Wasserverbrauchs durch die Barsinghäuser das gesamte verbliebene Wasser fördern müssen, gäbe es ernste Probleme. Denn der Druck würde dann immer weiter abfallen, bis die Förderung schließlich zum Stillstand kommt. „Dann dauert es etwa zwölf Stunden, bis wieder gefördert werden kann“, so Möller. Im Klartext: im Extremfall gibt es über Stunden kein fließendes Wasser. Deshalb kann nur an das Verantwortungsgefühl jedes einzelnen appelliert werden, sparsam mit dem Wasser umzugehen. „Gartenbesitzer und Sportvereine sollten nur in Ausnahmefällen mit Trinkwasser sprengen“, betont Möller.

bri, 26.08.2016, 20:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?