43-jähriger Mann stirbt bei Frontalzusammenstoß

Bantorf. 

Updates siehe unter

 

Zu einem Verkehrsunfall ist  es in Bantorf auf der B 65 zwischen den Abzweigen "An der Königseiche" und "Bantorfer Brink" gekommen. Nach ersten Erkenntnissen sollen zwei Autos zusammengestoßen sein. Offenbar ist eine Person eingeklemmt. Die Deutsche Bahn ist nicht am Unfall beteiligt. Im Einsatz sind die Feuerwehren Barsinghausen, Bantorf und Hohenbostel. Der Verkehr wird über den anliegenden Parkplatz umgeleitet. Die B65 ist in diesem Abschnitt gesperrt. Autofahrer werden gebeten, die Strecke zu umfahren.

Update: 16.10

Wie die Polizei inzwischen mitgeteilt hat, ist eine Person bei dem Unfall getötet worden. Offenbar sind ein Jeep und ein Mercedes A-Klasse frontal zusammengestoßen. Ersthelfer versuchten, den Fahrer aus seinem Mercedes zu befreien, was ihnen jedoch nicht gelang. Außerdem versuchten sie, ein Feuer, das im Motorblock des Mercedes ausgebrochen war, zu löschen. Die Feuerwehrkräfte löschten schließlich den Brand. Sie mussten schweres Gerät einsetzen, um den Mann aus dem Auto zu befreien. Schließlich konnte er nur noch tot geborgen werden. Die Insassen des Jeep blieben nach ersten Erkenntnissen körperlich unversehrt.

Wie der stellvertretende Stadtbrandmeister Henning Schünhof berichtete, waren die Feuerwehren Barsinghausen, Bantorf und Hohenbostel mit rund 40 Kräften im Einsatz. Die Strecke ist derzeit noch gesperrt, der Verkehr wird über den Autohof geleitet.

Update 19.55:

Heute Nachmittag gegen 14.45 Uhr ist auf der Bundesstraße (B) 65 im Ortsteil Bantorf ein 43-jähriger Mercedes-Fahrer mit dem entgegenkommenden Jeep eines 41-Jährigen zusammengestoßen, dabei eingeklemmt und tödlich verletzt worden.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte der 43-Jährige mit seiner A-Klasse die B 65 in Richtung Bad Nenndorf befahren. Am Ortsausgang von Bantorf geriet er aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Jeep Grand Cherokee des 41-Jährigen zusammen. Durch die Kollision wurde der Daimler in den Graben geschleudert. Trotz sofort eingeleiteter notärztlicher Rettungsmaßnahmen verstarb der Mann -er war in seinem PKW eingeklemmt- noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.

Der Fahrer des Geländewagens und sein neunjähriger Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Aufgrund der Reinigungsarbeiten ist die B 65 derzeit noch voll gesperrt, es kommt weiterhin zu Verkehrsbehinderungen.

   Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-1888 beim Verkehrsunfalldienst Hannover zu melden.

cms, bri, pfe, st, 10.12.2016, 15:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?