Faltenfrei: Die Wäsche kommt künftig in "Böcklers Bügeley"

Sie realisieren das neue Angebot: von links Ergotherapeutin Annika Sievers, Emma Kähm, Sabine König, Siggi Lott, Patricia Purfürst und Ampika Karunanithy.

Barsinghausen. 

Endlich kann das lästige Bügeln ein Ende haben: In der „Böckler Bügeley“ werden ab sofort alle Kleidungsstücke faltenfrei. Gegen ein geringes Entgelt für das Kilogramm Wäsche stehen vier Bewohnerinnen des Petrushofs bereit, um die Kleidung faltenfrei zu bekommen. Im Dezember gilt übrigens das Eröffnungsangebot: Das erste Kilo Wäsche wird kostenfrei gebügelt. Geöffnet hat die „Böckler Bügeley“ in der Hans-Böckler-Straße 26 montags, dienstags und donnerstags von 13 bis 16 Uhr. Für den Notfall außerhalb der Öffnungszeiten gibt es die Telefonnummer 05105/6621435. „Wir freuen uns, dass ein solch sinnvolles Projekt auf die Beine gestellt werden konnte“, sagte Joachim Richter, Vorstand des Vereins für Gemeindediakonie Barsinghausen. Sinnvoll nicht nur für die Hausfrauen- und -männer, die ungern bügeln, sondern auch für die fleißigen Frauen, die diese Arbeit künftig übernehmen. Für sie ist die Bügeley eine Arbeitstrainingsmaßnahme, bei der sie von Anerkennungspraktikantin Patricia Purfürst und Anleiterin Emma Kähm.

„Hier können unsere Klientinnen und Klienten trainieren, um Mut und ein gesichertes Selbstvertrauen für ein zukünftiges Arbeitsverhältnis, einen Minijob oder ein Ehrenamt zu erhalten“, berichtete Siggi Lott, Leiterin des Petrushofes. Es gehe im weitesten Sinne darum, wieder ein Stück mehr Lebensqualität und Selbstvertrauen zu erhalten. „Sie können hier aus dem geschützten Bereich etwas Sinnvolles für andere leisten und wieder Teil der Gesellschaft werden, aus der sie durch eine schwere Erkrankung rausgefallen sind“, so Lott.

Mit dem Training wird ein Arbeitsplatz in einer therapeutisch begleiteten Situation nachgestellt. Dennoch werden Notwendigkeiten wie Verlässlichkeit und Pünktlichkeit (feste Öffnungszeiten müssen abgedeckt werden), aktive Aufgabenerfüllung (bügeln von Kleidungsstücken), Umgang mit Kunden, Unvorhergesehenes regulieren sowie mit Kritik und Lob umgehen u.v.m. trainiert.

Der geringe Betrag für die Arbeitserledigung dient der Therapie und Begleitung und Organisation der Maßnahmen. Gefördert wird das Projekt durch das Diakonische Werk in Niedersachsen.

Die evangelisch-lutherische gemeinnützige Betreuungsgesellschaft – Petrushof Barsinghausen bietet stationäre Wohnheimplätze für seelisch/psychisch Kranke an und unterhält in seinem sozialpsychiatrischen Zentrum in der Hans-Böckler-Straße 37 eine Tagesstätte, eine Tagesstrukturstätte sowie eine Praxis für Ergotherapie. Mit Ambulant Betreutem Wohnen begleitet der Petrushof psychisch und seelisch kranke Menschen in ihrer eigenen Häuslichkeit. Alltags- und Haushaltstraining sind dabei die Hauptaufgaben, aber auch viele spezielle und individuelle Hilfsangebote.

bri, 06.12.2016, 15:15
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?