Weihnachtspäckchenkonvoi sorgt für strahlende Kinderaugen

Ronny Enke (von links), Marc Lahmann, Cord Mittendorf und Christopher Woitas bitten um weitere Unterstützung für den Weihnachtspäckchenkonvoi.

Gehrden/Barsinghausen. 

Der Endspurt für die Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern“ hat begonnen: Noch bis zum Donnerstag, 24. November, können hübsch verpackte Weihnachtspäckchen für die kleinen und bedürftigen Empfänger in Kindergärten, Heimen oder Kinderkrankenhäusern in den entlegenen und ländlichen Regionen in Rumänien, Moldawien, Ukraine und Bulgarien an den beiden Sammelstellen im Gehrdener Rathaus und im Rathaus I in Barsinghausen abgegeben werden.

Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf und sein Amtskollege Marc Lahmann aus Barsinghausen zogen mit den Organisatoren des Weihnachtspäckchenkonvois Ronny Enke und Christopher Woitas vom Round Table Barsinghausen eine Zwischenbilanz. Gehrden und Barsinghausen sind auch in einen kleinen Wettbewerb eingetreten. Mittendorf und Lahmann wetten, dass jeweils in ihrer Stadt die größere Anzahl von Weihnachtspäckchen für die Kinder abgegeben werden. Im Gehrdener Rathaus wurden bislang 73 bunt verpackte Geschenkkartons gesammelt. Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann wollte die genaue Zahl noch nicht verraten. Mittendorf und Lahmann hoffen jedenfalls, dass die Aktion noch richtig ins Rollen kommt. Dies zeigt auch der Verlauf der Aktion, die seit 2001 durchgeführt wird. „In den letzten Tagen vor dem Abgabetermin kommen noch besonders viele Päckchen zusammen“, weiß Ronny Enke von den Erfahrungen aus den Vorjahren zu berichten. Also Endspurt: Bis zum Donnerstag, 24. November, werden die Päckchen in den Rathäusern in Gehrden und Barsinghausen angenommen.

Die Geschenke für die bedürftigen Kinder werden in einer bundesweiten Weihnachtsaktion vom Round Table gesammelt. Vom Zentrallager in Hanau bei Frankfurt starten Anfang Dezember die Lastwagen im großen Konvoi, um bis zu 80.000 Päckchen an die bedürftigen Kinder zu überbringen. Sie werden von ehrenamtlichen Helfern der Round Table Organisation begleitet. Damit wird sichergestellt, dass die Päckchen bei den bedürftigen Kindern in Kindergärten und Pflegereinrichtungen in den ärmeren Regionen der vier osteuropäischen Länder tatsächlich ankommen. „Für viele Kinder ist es das einzige Weihnachtsgeschenk. Die Kinder danken es mit freudestrahlenden Augen“, so Ronny Enke. Die Päckchen können für Empfänger in drei Altersstufen Kindergarten (3 bis 6 Jahre), Grundschule (6 bis 10 Jahre) oder Teenager (11 bis 15 Jahre) gepackt und mit einem entsprechenden Aufkleber mit Altersangabe versehen werden. Bewährt haben sich Spielsachen, Würfel- oder Kartenspiele, Jojos, Teddys, Spielzeugautos, Tennisbälle, gut erhaltene Kinderkleidung, Hygieneartikel wie Zahnpasta, Zahnbürste und Waschzeug, Mal- und Schreibutensilien, Geldbeutel, Tagebücher, Kalender, Alben und haltbare Süßigkeiten. Mehr Infos gibt es unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de .

Ronny Enke kündigte an, dass der Round Table als Dankeschön ein Kinderfest im Sommer in der Gewinnerstadt mit den meisten Weihnachtspäckchen ausrichten wird. Bürgermeister Cord Mittendorf ist optimistisch, dass Gehrden die Stadtwette gewinnt und empfahl bereits den Ottomar-von-Reden-Park für das Kinderfest.

we, 17.11.2016, 16:39
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?