Altes Schulhaus: Hier ist ein schöner Treffpunkt entstanden

So soll es möglichst immer sein: Viele Besucher im neuen Ditterker Treffpunkt.Bürgermeister Cord Mittendorf (von links), Ortsbürgermeisterin Heide Rath, Mitstreiter Herwig Oehlschäger und Achim Flohr, davor Vereinsvorsitzender Klaus BlankMit der Spendenbox begann alles...jetzt ist das Ziel erreicht

Ditterke. 

Ein großer Tag in der kleinsten Gehrdener Ortschaft Ditterke: In einer Feierstunde in einem vollen Haus übergab Klaus Blank als Vorsitzender des Vereins „Altes Schulhaus Ditterke“ das umfassend sanierte und modernisierte Schulhaus als neuen Dorftreffpunkt an Ortsbürgermeisterin Heide Rath. Bürgermeister Cord Mittendorf bezeichnete die „Alte Schule“ als Leuchtturmprojekt für den Mut und die Ausdauer im ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder und Unterstützer des Fördervereins.

Ortsbürgermeisterin Heide Rath, die selbst noch das Schulgebäude als Grundschülerin mit dreizehn Mitschülern und einem Lehrer in Ditterke erlebt hat, erinnerte an die Geschichte des denkmalgeschützten Schulhauses von 1845. Bereits im Jahr 2007 hatte der Ortsrat von Ditterke nach einer Ortsbegehung den Antrag auf Sanierung des Schulhauses für rund 150.000 Euro gestellt. Auf Grund der angespannten Haushaltslage wurde der Antrag von der Stadt Gehrden abgelehnt. Nach einem großen Wasserschaden im Obergeschoss des Schulgebäudes wuchs der Handlungsbedarf. Es stellte sich die Frage nach dem Verkauf oder der Sanierung des Schulhauses. Es fand sich ein Interessenkreis von engagierten Ditterker Bürgern, die mit ihrer Verbundenheit zur Ortsgeschichte den Verein „Altes Schulhaus“ mit seinem ersten Vorsitzenden Klaus Blank gründeten. Der Baubeginn für die umfassenden Sanierung und Neugestaltung mit Begleitung durch den Gehrdener Architekten Gerd Seiler war im Jahr 2011. „Der Verein hat mit finanzieller Unterstützung durch seine Mitgliedsbeiträge und dem Einwerben von Zuschüssen und Fördergeldern, aber auch durch seine Eigenhilfearbeit auf der Baustelle zum Gelingen beitragen“, unterstrich Ortsbürgermeisterin Heide Rath das ehrenamtliche Engagement. Insbesondere der erste Vorsitzende Klaus Blank war es, der seine Vereinsmitglieder immer wieder anspornte und auch selbst unzählige Stunden und Tage auf der Baustelle verbrachte. In den letzten sechs Monaten konnte Blank die Vollendung des Dorftreffpunktes durch eine Erkrankung nicht mitverfolgen. Die Ditterker freuten sich besonders, dass Klaus Blank als Ideengeber und ständiger Motivator für dieses Vorhaben nun zur offiziellen Übergabe der Alten Schule an die Dorfgemeinschaft kommen konnte und in ihrem Kreis wieder dabei sein kann. Bürgermeister Cord Mittendorf lobte die ehrenamtliche Arbeit der Ditterker, die an diesem ehrgeizigen Projekt mitgearbeitet haben. „Das ist wirklich ein wunderschönes Haus geworden und ein toller Treffpunkt für unser Dorf“, freuten sich die Ditterker beim Rundgang und der ersten Begegnung im großen Kreis in ihrer neuen „Alten Schule“.

Jetzt gilt es, dass Haus mit regem Leben auszufüllen. Ein erster Schritt dazu ist der neue offene Handarbeitskreis, der sich jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat von 16 bis 18 Uhr im Schulhaus Ditterke treffen wird. Es werden auch wieder die Stimmen von Kindern im Schulhaus zu hören sein. In den neugestalteten Räumlichkeiten der Erdgeschosswohnung bietet Tanja Hanke eine bewegte Vorschule mit spielerischen Lern- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder ab vier Jahren zur Stärkung des Selbstvertrauens an.

we, 05.11.2016, 14:50
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?