Am Knülweg entsteht ein weiteres Flüchtlingsheim

Hier am Knülweg / Ecke Levester Straße soll ein weiteres Flüchtlingsheim entstehen.

Gehrden. 

Am Knülweg wird ein weiteres Flüchtlingswohnheim entstehen. Wie Bürgermeister Cord Mittendorf berichtete, errichtet die Region dort ein Haus für 150 Personen. „Obwohl uns immer wieder Privatwohnungen angeboten werden, reichen diese für die zugewiesenen Flüchtlinge nicht aus“, so Mittendorf. Wie auch schon Barsinghausen hat die Stadt Gehrden das Angebot der Region zum Bau des Flüchtlingsheims in Holzmodulbauweise angenommen. Die Modulanlage basiert auf einem Entwurf eines  Architekturbüros und verfügt über sehr kompakte  Grundrisse aus Grundmodulen. Entsprechend des jeweiligen Bedarfs gibt es einen Drei- Zimmer -Typ und einen Fünf-Zimmer -Typ mit jeweils einer kleinen Wohnküche. Der Fünf -Zimmer -Typ ist mit zwei separaten Duschbädern ausgestattet. Der Modulbau gruppiert sich um einen Hof, zu dem auch ein Gebäude mit Gemeinschaftsbereich und Büro für Betreuungspersonal zählt. Der Grundriss ist effizient und flexibel und für eine spätere Nachnutzung zum Wohnen geeignet.

In Gehrden sind zurzeit dezentral 279 Personen in 89 Haushalten untergebracht. Nach der Zuweisungsquote soll Gehrden von 1. Januar bis zum 30. April 117 Personen aufnehmen. Davon sind bereits einige Flüchtlinge eingetroffen. Die aktuelle Restaufnahmequote liegt bei 82 Personen. Wie Mittendorf weiter mitteilte, werde die Stadt außerdem Privatwohnungen in den Ortsteilen anmieten.

bri, 08.03.2016, 19:47
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?