Dichter Qualm: Anwohner alarmieren Feuerwehr

Gehrden. 

Die Feuerwehr Gehrden wurde heute um 17.45 Uhr in die Große Bergstraße alarmiert. Beim Anheizen eines Kohleofens in einem Wohnhausanbau quoll erheblicher Rauch aus dem Schornstein. Der Rauch verbreitete sich bodennahe an der Großen Bergstraße und dem Kreuzungsbereich am Steintor. Besorgte Passanten alarmierten die Feuerwehr, da sie ein unkontrolliertes Schadenfeuer oder einen "Schornsteinbrand" vermuteten. Als wenig später Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort eintrafen, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der Betreiber des Ofens hatte die Rauchentwicklung im Umfeld und die Besorgnis der Passanten noch nicht bemerkt, als Einsatzkräfte der Feuerwehr an seinem kleinen Hobbyraum klopften. Zwischenzeitlich hatte der Ofen seine Betriebtemperatur erreicht und die Rauchentwicklung merklich nachgelassen. Der Einsatz der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich.

Die Schwerpunktfeuerwehr Gehrden war mit vier Fahrzeugen (Löschzug) und 24 Einsatzkräften unter der Leitung des Stellvertretenden Ortsbrandmeisters Oliver Schröder zusammen mit einem Rettungswagen (zwei Einsatzkräfte) und der Polizei Gehrden (ein Beamter) bis 18.15 Uhr im Einsatz.

bri / FF Gehrden, 21.10.2016, 18:50
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?