Familien kommen zum Gespräch zusammen

Gehrden. 

„Wir freuen uns über den guten Besuch. Es sind deutlich mehr Familien als zu den ersten beiden Treffen gekommen“, freuten sich Peter Radike als Leiter des Arbeitskreises Willkommenskultur und die ehrenamtlichen Helfer beim dritten internationalen Begegnungscafé im Jugendpavillon. Die Kinder trafen sich an den Krökeltischen und am Billardtisch im Jugendtreff. Die Menschen aus anderen Herkunftsländern und Gehrdener Bürger kamen bei Kuchen, Kaffee und Tee zum zwanglosen Gespräch zusammen.

Der Arbeitskreis Willkommenskultur besteht seit 2014 und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen den Start in ihre neue Heimat zu erleichtern. Dem Arbeitskreis gehören Vertreter der Stadt Gehrden, der Margarethengemeinde und der St. Bonifatius-Pfarrgemeinde, der Tafel, dem Gehrdener Mittagstisch und dem Sportverein Gehrden an. Der Arbeitskreis hat verschiedene Initiativen ins Leben gerufen, wie das Kreativ-Café im Gemeindezentrum, eine Fahrrad-Werkstatt, Schwimmkurs für Migrantinnen, Deutschkurs mit der Volkshochschule Calenberger Land und das Begegnungs-Café.

Die 155 Erwachsene und 133 Kinder aus 93 Familien aus anderen Herkunftsländern wurden von der Stadt Gehrden und den ehrenamtlichen Familienbetreuern der Freiwilligenagentur Gehrden schriftlich in ihrer Landessprache eingeladen. Damit war eine erste sprachliche Hürde genommen. Die Flüchtlinge kommen überwiegend aus Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, Eritrea und zu einem geringen Anteil aus den Balkan-Staaten. Die Mitglieder des Arbeitskreises Willkommenskultur freuen sich, wenn weitere Gehrdener Familien den Weg zu den nächsten Treffen im Begegnungs-Café finden.

we, 22.05.2016, 00:05
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?