Ganz persönlich: Erklärung von Eva Kiene-Stengel

Gehrden. 

Die bisherige dritte stellvertretende Bürgermeisterin Eva Kiene-Stengel hat sich in einem offenen Brief zur Wahl der stellvertretenden Bürgermeister geäußert. Sie war gestern Abend nicht wieder in das Amt gewählt worden. Statt dessen hatte die CDU mit Heide Rath eine weitere Kandidatin neben Heinrich Meinecke aufgestellt (CON berichtete).

Eva Kiene-Stengel schreibt:

"Neben meinem tiefen Innern für „GRÜN“ habe ich als Kommunalpolitikerin seit 25 Jahren den Wunsch, für viele Gehrdener Bürger und Bürgerinnen „da zu sein“ und „dran zu sein“, Kontakt zu haben und als Bindeglied zu Rat und Verwaltung zu agieren. Als wirkliche und gebürtige Gehrdenerin war ich zehn Jahre als stellvertretende Bürgermeisterin immer wieder gerne und immer wieder mit Freude bei all den Jahreshauptversammlungen, Tagungen, Schulentlassungen, Festen, Feiern und historischen Ereignissen dabei.
„Nun nicht mehr!“ ist der neuen Gruppenbildung von Grüne/Linke im Rat der Stadt Gehrden geschuldet. Ich bedauere es sehr, dass zu Beginn dieser Legislaturperiode die politische Situation und Konstellation so ausgerichtet sind, dass ich als stellvertretende Bürgermeisterin geopfert wurde.
Dennoch freue ich mich auf eine weitere Zeit und Zukunft im Rat der Stadt Gehrden mit vielen Begegnungen, Kontakten und Zusammenkünften."

red, 02.11.2016, 16:21
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?