Gehrden auf dem Weg zur Smart City: Avacon startet Pilotprojekt

Udo Scherer (links) von der Klimaschutzagentur und Frank Glaubitz vom Avacon-Kommunalmanagement zeigen den Digimondo-Zähler.

Gehrden. 

Aktuelle Verbrauchs- und volle Kostenkontrolle beim Stromverbrauch: Die Avacon bietet moderne, digitale Stromzähler der neuesten Generation den Haus- und Wohnungseigentümern in Gehrden kostenlos an. In den nächsten Tagen erhalten alle Kunden, deren jährlicher Verbrauch elektrischer Energie unter 6.000 KW/h liegt, per Briefpost das Angebot zum Stromzählertausch und genaue Informationen über die Vorteile der digitalen Kostenkontrolle. Zugleich startet die Avacon damit ein Pilotprojekt in Gehrden mit weiteren Ausbauschritten in insgesamt acht Kommunen im Calenberger Land. Gehrden ist damit auf dem Weg zur Smart City.

Vor dem Start des Pilotprojektes wurde in einer vorgeschalteten Erprobungsphase bereits eine deutschlandweite Erstinstallation der Digimondo-Technologie in der Gehrdener Kernstadt durchgeführt. Rund 25 Stromzähler einer neuen Generation wurden bis jetzt bei Privatkunden und in kommunalen Einrichtungen installiert. Dazu kamen drei Antennen mit Long-Range-Technik (LoRa) mit hoher Reichweite. Mit den Digimondo-Zählern in Privathaushalten und kleineren gewerblichen Betrieben und den Digimondo-Antennen ist es möglich, den Verbrauch per Fernauslesung mit Funktechnik zu übermitteln. Die digitalen Zähler senden im 15-Minuten-Takt den aktuellen Stromverbrauch über die Funktechnik an ein Rechenzentrum mit Servern in Deutschland, die damit die Anforderungen des Datenschutzes mit besonderen Sicherheitsanforderungen erfüllen. Vom Rechenzentrum werden die aufgearbeiteten Daten an den PC oder Laptop des Verbrauchers im aktuellen Zeitfenster gesendet und mit Balkendiagrammen oder Verlaufskurven dargestellt. „Der Kunde erhält somit nicht nur am Jahresende nach der einmaligen Ablesung seinen Stromverbrauch und die Kosten mitgeteilt, sondern kann ständig seine aktuellen Verbrauchswerte kontrollieren und reagieren“, nennt Frank Glaubitz als Referent für Kommunalmanagement bei der Avacon einen großen Vorteil der neuen Digitaltechnik. Die Verbraucher können so aktuell die Werte überwachen und analysieren. Damit können Stromfresser aufgespürt und Einsparmöglichkeit durch ein verändertes Verbraucherverhalten aufgezeigt werden. Der Kunde hat jederzeit im Blick, wie schnell seine Energiesparmaßnahmen wirken. Durch die automatische Selbstablesung fällt für den Kunden die jährliche Zählerablesung weg. Die Werte werden von der LoRa-Funk-Technologie übermittelt. Avacon hat zunächst 10.000 Digimondo-Zähler beschafft. Als zuständiger Messstellenbetreiber tauscht die AVACON die bisherigen Zähler gegen die neuen Digimondo-Zähler kostenlos aus. Dem Kunden entstehen keine zusätzlichen Kosten. Nach dem Start des Pilotprojektes in Gehrden und seinen Ortschaften soll die neue Digimondo-Technik auch in den Kommunen Barsinghausen, Wennigsen, Hemmingen, Ronnenberg, Seelze und Pattensen im Calenberger Land und in der Stadt Wunstorf gestartet werden. Frank Glaubitz rechnet damit, dass bis spätestens bis zu den Sommerferien 2017 alle 10.000 Digitalstromzähler bei den Kunden in den acht Kommunen verbaut sind.
Das Projekt wird von der Klimaschutzagentur Region Hannover begleitet. Projektleiter Udo Scherer weist dazu auf die kostenlosen Stromsparberatungen für Privathaushalte in der Region Hannover hin. „Mit dem Digimondo-Projekt der Avacon und den individuellen Stromsparberatungen vor Ort durch die Klimaschutzagentur werden Kosteneinsparungen für die Kunden leicht gemacht“, betonen Frank Glaubitz und Udo Scherer.

we, 09.12.2016, 09:19
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?