Gehrdener Berg: Runder Tisch soll Ideen für mehr Attraktivität sammeln

Der Gehrdener Berg dient vielen Ausflüglern zur Erholung.

Gehrden. 

Der Gehrdener Berg soll nach dem Wunsch der Grünen attraktiver werden. Deshalb soll die Verwaltung Ideen realisieren, die mit geringem personellen und finanziellen Aufwand umgesetzt werden können. „Die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen und FDP haben einstimmig das Entwicklungskonzept „Gehrdener Berg“ in Auftrag gegeben. Einhellig war aber auch die Meinung, dass große Projekte wegen der angespannten Haushaltslage nicht angegangen werden sollten“, heißt es in dem Antrag der Grünen-Ratsfraktion. Deshalb sollen zunächst erste Schritte zu einem noch attraktiveren Wald gemacht werden. Dabei geht es den Grünen nicht um Massentourismus, sondern vielmehr um die Gehrdener Bevölkerung, für die der Gehrdener Berg Erholung und Freizeit bedeutet. Der Gehrdener Berg soll deshalb behutsam attraktiver gestaltet werden. Hier der Antrag der Grünen Fraktion:

"Die Verwaltung wird beauftragt, folgende Punkte – basierend auf dem Entwicklungskonzept „Gehrdener Berg“ – umzusetzen:


  1. Die Verwaltung ruft einen regelmäßig tagenden „Runden Tisch“ auf Grundlage der bereits bestehenden Arbeitsgruppe „Entwicklung Gehrdener Berg“ und der „Interessengemeinschaft „Burgbergturm“ ins Leben. Dieser findet unter Beteiligung der Fraktionen und der Verwaltung statt und soll insbesondere Möglichkeiten der Vernetzung und Ideen für die weitere Umsetzung entwickeln.

  1. Die Verwaltung nimmt Gespräche mit den Eigentümern auf und klärt, wie eine mögliche Beschilderung von Wegen und Anlaufpunkten möglich ist. Die Verwaltung berichtet darüber dem Ausschuss für Umwelt und Energie (AUE).

  1. Die Verwaltung wird gebeten, über Fördermöglichkeiten hinsichtlich der verschiedenen Ideen aus dem Entwicklungskonzept „Gehrdener Berg“ im Ausschuss für Umwelt und Energie (AUE) zu berichten.

  1. Die Verwaltung sucht das Gespräch mit den Betreibern des Berggasthauses Niedersachsen und fragt an, ob diese sich neben dem Angebot der gehobenen Gastronomie auch ein einfaches gastronomisches Angebot, z.B. am Wochenende, vorstellen können. Die Verwaltung fragt zudem den Polizeihundesportverein, ob dieser sich – wie im Entwicklungskonzept vorgeschlagen – ein gastronomisches Angebot ohne Konkurrenz zur gehobenen Gastronomie des Berggasthauses Niedersachsen vorstellen kann.

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, eine Webseite zum Gehrdener Berg zu erstellen, auf der Informationen zum Gehrdener Wald, zur Anfahrt und zu bestehenden Angeboten bereit gestellt werden.

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, ein Informationsblatt zum Gehrdener Berg zu erstellen, in dem Informationen zum Gehrdener Wald, zur Anfahrt und zu bestehenden Angeboten bereitgestellt werden.

  1. Die Verwaltung prüft die Etablierung eines jährlichen „Tag des Gehrdener Waldes“.

  1. Die Verwaltung stellt einen Plan für eine Strukturierung und Ordnung der vorhandenen Parkflächen im Ausschuss für Verkehr, Brandschutz und Gefahrenabwehr (VBG) dar.

  1. Begründung:

Die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen und FDP haben einstimmig das Entwicklungskonzept „Gehrdener Berg“ in Auftrag gegeben.

Einhellig war aber auch die Meinung, dass große Projekte wegen der angespannten Haushaltslage nicht angegangen werden sollten.

Das Entwicklungskonzept beinhaltet neben den großen, derzeit schwer finanzierbaren Ideen auch Vorschläge, die durchaus mit geringem personellen und finanziellen Aufwand angegangen werden können. Dies soll mit dem vorliegenden Antrag geschehen, um erste Schritte zu einem noch attraktiveren Gehrdener Wald zu machen.

Dabei geht es nicht um Massentourismus, sondern vielmehr um die Gehrdener Bevölkerung, für die der Gehrdener Berg Erholung und Freizeit bedeutet. Der Gehrdener Berg soll deshalb behutsam attraktiver gestaltet werden.


Im Einzelnen:


Zu a) Runder Tisch

Ein „Runder Tisch als Instrument zur Mobilisierung und Vernetzung aller Interessenbeteiligten des Naherholungsgebietes „Gehrdener Berg““ - so sieht es das Entwicklungskonzept.

Es engagieren sich bereits viele Gehrdener Bürgerinnen und Bürger für den Gehrdener Berg. Und das in ganz unterschiedlicher Weise.

Um die verschiedenen Ideen und Interessen zu bündeln, sollte ein regelmäßiger „Runder Tisch“ mit allen Beteiligten ins Leben gerufen werden. Die bisherige Interessengruppe „Gehrdener Wald“ soll dabei Grundlage sein. Insbesondere sollen die Jägerschaft, die Waldeigentümer, der Heimatverein, die Wandervögel, der Polizeihundsportverein, das Berggasthaus, Vertreter der Kindermühle, der NABU, Besitzer des Damwildgeheges und die Turmgarde einbezogen werden.

Um Maßnahmen zu koordinieren und umzusetzen, sollen auch Vertreter der Verwaltung und der Fraktionen Teil des „Runden Tisches“ sein.


Zu b) Ziel sollte sein, Ausflugsziele und Wanderrouten durch Hinweisschilder kenntlich zu machen. Dies bedarf der Einwilligung der Eigentümer, die deshalb in dieser Angelegenheit gefragt werden sollen.


Zu c) Fördermöglichkeiten

Um in Zukunft weitere Anstrengungen unternehmen zu können, bedarf es finanzieller Mittel. Sollten für die in dem Entwicklungskonzept genannte Vorschläge Fördermittel, insbesondere aus dem ILEK-Programm beantragt werden können, sollte der Rat über diese Möglichkeiten nachdenken.


Zu d)

„Was am Gehrdener Berg noch fehlt, ist ein gastronomisches Angebot für Wanderer und Tagesausflügler. Eine Möglichkeit zur gemütlichen Einkehr, wo sich niemand an schmutzigen Wanderschuhen und ausgelassenen Kindern stört.“ Das Entwicklungskonzept legt dar, dass der Polizeihundsportverein diese Aufgabe übernehmen könnte.

Am Berggasthaus Niedersachsen wurde bereits ein Außerhaus-Verkaufsstand errichtet, dieser wird jedoch noch nicht betrieben.


Zu e) und f)

„Bemerkenswert an den Angeboten und der Naturausstattung des Gehrdener Berges ist die Vielfalt verschiedener kultureller und naturkundlicher Stationen auf kleinem Raum mit einem einzigartigen Spektrum - dank des Engagements einzelner Bürger und der Vereine“, so sagt es das Entwicklungskonzept. Das gilt es gebündelt darzustellen, um den Gehrdener Bürgerinnen und Bürgern die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen. Dabei können auch Ansprechpartner und Öffnungszeiten genannt werden.


Zu g)

Der Gehrdener Berg bietet bereits jetzt diverse Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten. Die beste Chance, diese Möglichkeiten den Bürgern zu zeigen, ist unserer Meinung ein Aktionstag. Dieser würde auch die Identifikation der Gehrdener Bürgerinnen und Bürger mit dem Gehrdener Berg stärken.


Zu h)

„Vorhandene Stellplätze können [...] besser geordnet werden, um auch dort mehr Autos unterzubringen. Beide vorhandenen Stellplätze sollten in ihrer Anordnung überdacht werden, um die Flächen effizienter auszunutzen.“ Das Entwicklungskonzept sollte in diesem Punkt umgesetzt werden. Außerdem sollten die Parkplätze ggf. ausgewiesen werden.

Es geht hierbei nur um die vorhandenen, und nicht um zusätzliche Parkflächen."



bri, 19.05.2016, 16:58
Redakteure CON

Kommentare

Heinrich Mommsen - , 19.05.16 20:37:
Gutet Ansatz der Gehrdener Grünen. Endlich passiert hoffentlich was, um unseren Wald für uns als Bürger attraktiver zu machen. Wollte sich die Gehrdener Spd nicht ursprünglich mal für die Sache stark machen. Gibt's die eigentlich noch? Inhaltlich hört man seit langer Zeit viel zu wenig. Betrifft leider auch unseren Spd Bürgermeister.

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?