Haus Gehrden feiert Lichterfest

Bewohnerin Inge Schefe, die es sich, wie auch alle anderen Gäste, bei Currywurst und leckeren Getränken gut gehen ließ. Im Hintergrund Akkordeonspieler Gerd Forberg, der für den musikalischen Rahmen sorgte.

Gehrden. 

Dass es sich im „Haus Gehrden“ hervorragend feiern lässt, das ist nicht erst bekannt, seit im Sommer dieses Jahres das Jubiläum zum 25. Geburtstag durchgeführt wurde. Auch in kleinerem Rahmen lassen die Bewohner des Hauses keine Gelegenheit aus, ihren Lebensabend zu genießen, getreu dem Motto: „Man soll die Feste feiern wie sie fallen.“ Der „Heiße Hugo“ spielte dabei ebenfalls eine Rolle – er „heizte“ den Teilnehmern so richtig ein.

Rund 100 Bewohner und Mitarbeiter sowie deren Kinder, waren beim Lichterfest mit von der Partie, als Musiker Gerd Forberg an seinem Akkordeon den Gästen einen Querschnitt der Musik aus den vergangenen Jahrzehnten präsentierte. Dass das Lichterfest aufgrund der ungemütlichen Witterung nicht draußen stattfinden konnte, tat der Stimmung keinerlei Abbruch – ganz im Gegenteil. Das Foyer im Haus Gehrden war stimmungsvoll mit Lampignons geschmückt. Zudem trug auch das Getränke- und Speisenangebot zur guten Stimmung bei: Die Currywurst vom Grill, der Kinderpunsch für die Kleinen, aber auch der „Heiße Hugo“ - so nennt sich die winterliche Abwandlung des vielleicht beliebtesten Sommerdrinks der vergangenen Jahre mit Holundergeschmack, das man leicht abgewandelt auch an kalten Tagen genießen kann.

„Es wurde wahnsinnig viel gelacht“, berichtete Pflegedienstleiter Jens Paul hinterher. Gemeinsam mit seinen fleißigen Mitarbeitern hatte er dafür gesorgt, dass alle einen entspannten und lustigen Nachmittag verleben durften.

red, 22.11.2016, 11:52
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?