Kinder von Flüchtlingsfamilien lernen Verkehrsregeln

Gehrden. 

Im Gehrdener Straßenverkehr sind auch Kinder und Jugendliche von Flüchtlingsfamilien unterwegs, die durch Sachspenden über den Arbeitskreis Willkommenskultur mit verkehrstüchtigen Fahrrädern ausgestattet sind, aber keinerlei Grundkenntnisse über die Verkehrsregeln haben. Sie gefährden sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer auf der Straße und auf Radwegen oder in der Fußgängerzone.

Der Arbeitskreis Willkommenskultur hat deshalb in Zusammenarbeit mit der Verkehrsschule der Regionsverkehrswacht und der Polizeistation Gehrden ein vierstündiges Fahrradtraining auf dem Übungsplatz an der Grundschule Am Castrum durchgeführt. Fünfzehn Kinder und Jugendliche im Alter ab zehn Jahren nahmen an diesem Fahrradtraining teil. Andreas Grüne von der Polizeistation Gehrden überprüfte die mitgebrachten Fahrräder und befestigte auch schon mal einen abgerissenen Draht am Rücklicht. Christian Feder von der Verkehrswacht erläuterte den jungen Verkehrsteilnehmern die theoretischen Kenntnisse über die Verkehrsregeln. Dabei wurde darauf geachtet, dass jedes Kind einen passenden Fahrradhelm trägt. Beim Training auf dem Übungsplatz beobachteten Christian Feder und Andreas Grüne, dass die jungen Radfahrer die Straßenschilder, Vorfahrtregelungen und das Anhalten beim Fußgängerüberweg beachteten, während Peter Radike die Rolle des Fußgängers am Überweg übernommen hatte.

Hannelore Krage und Alexander Lippold vom Lions Club „Deister“ Calenberger Land überreichten eine Spende von 500 Euro an Peter Radike vom AK Willkommenskultur. Davon sollen Fahrradhelme für die Kinder und Jugendliche in einem Gehrdener Fahrradgeschäft gekauft werden.

we, 18.09.2016, 12:25
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?