Lange Tradition: 51. Adventskonzert mit dem Schützenmusikkorps

51. Konzert:Advent und Musik von den Schützen gehören zusammenOlaf Nitsch hatte eine gutgewählte Musikfolge mit dem Musikkorps einstudiertDieter Mahlert führte gekonnt durch das ProgrammSoloauftritt für Torben Triefenbach an der Trompete

Gehrden. 

Die Vorweihnachtszeit in der Burgbergstadt ist ohne das Adventskonzert des Musikkorps der Schützengesellschaft Ottomar-von-Reden nicht vorstellbar. So öffnete sich zu den Klängen eines der bekanntesten deutschen Weihnachtsliedern „O du fröhliche“ der rote Bühnenvorhang in der Gehrdener Festhalle zum 51. Adventskonzert des Schützenmusikkorps. Ihre Konzertfolge eröffneten die 30 Musikerinnen und Musiker unter der bewährten Leitung von Olaf Nitsch in bester Konzerttradition mit einem Marsch. Diesmal war es der Marsch „Sempre Avanti“, frei übersetzt: Immer flott weiter so!

Mit einem Blasmusikstück nach amerikanischen Vorbild und der Polka „Blaue Augen“ ging es wirklich flott in der Programmfolge weiter. Leisere Töne stimmte Torben Triefenbach in seinem Trompetensolo „Song for Benni“ an. „Eigentlich ein Wiegenlied, aber es passt bestens in die besinnliche Adventszeit“, kündigte Dieter Mahlert das Solostück an. Mahlert führte gekonnt mit Anmerkungen zu den Musikstücken und Komponisten durch das Konzertprogramm. Modern und schwungvoll ging es mit dem spanischen Musikstück „Viva la Vida –Es lebe das Leben“ weiter. Mit dem Song aus dem Peter-Maffay-Musical „Tabaluga“ und der bekannten Filmmusik aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „76 Trombones“ leitete das Musikkorps zur Konzertpause über. Im zweiten Teil ihres Konzertes begeisterten die Musiker mit Weihnachtsmusik, Märschen, Musical, Polka, Samba und Walzer in einer perfekten Mischung.
Das Anfangsmotto des Konzertes „Sempre Avanti – Immer flott weiter“ galt nicht nur für die gut gewählte Musikfolge für das Adventskonzert, sondern spricht ebenso für die Zukunft des Musikkorps der Gehrdener Schützengesellschaft. Die begeisterten Zuhörer wollen auch in Zukunft noch mehr von den Musikern in den Schützenuniformen hören, wie sie mit ihrem kräftigen Applaus zum Ende des Konzertes deutlich unterstrichen.

we, 05.12.2016, 00:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?