Langes Feld III: Im Innenbereich nur zweigeschossige Bebauung

Die Straßenstutzen Verdistraße und Millöckerstraße sowie der Merowingerweg im Neubaugebiet Großes Neddernholz führen künftig zum Langen Feld III.

Gehrden. 

Die städtebauliche Planung für die Erweiterung des Baugebietes Langes Feld um einen dritten Bauabschnitt auf einer östlichen Fläche der heutigen Wohnbebauung findet die mehrheitliche Zustimmung der Mitglieder des Ausschusses für Bau- und Städteplanung. Auf Grundlage des vom Architekturbüros Lärchenberg erstellten Vorentwurfes soll die Planung fortgesetzt werden. Das „Lange Feld III“ soll über die Verdistraße und Millöckerstraße an das Lange Feld sowie über den Merowingerweg an das Neubaugebiet Großes Neddernholz angebunden werden. In der Ortsrandbebauung soll eingeschossige Gebäude vorgesehen werden. Die Möglichkeit für den Geschosswohnungsbau im Innenbereich des Gebietes soll auf maximal zwei Vollgeschosse ohne Dachausbau eingeschränkt werden. Klaus Dörffer (CDU) hatte diese Beschränkung eingefordert. Henning Harter (SPD) konnte der Begrenzung der Geschosshöhe nur zustimmen. „Wir wollen nicht zu viele Wohnungen, weil dadurch der Verkehr zunimmt und es Probleme mit Parkplätzen geben könnte“, schloss sich Harter dem CDU-Vorschlag an. Eva Kiene-Stengel vom Bündnis90/Grüne erinnerte die Ausschussmitglieder an Beschlüsse und Aussagen zum Klimaschutz und dem Bau von Passivenergiehäusern. Sie forderte nachdrücklich, dass nur der Neubau von Häusern in Passiv-Energie-Technik zulässig sein soll und die Stadt Gehrden ihren selbstgesteckten Zielen nachkommt. Hilmar Rump (FDP) erwidert dazu, dass den Baufamilien kein Zwang zum Passivhausbau auferlegt werden soll und jeder Bauherr selbst entscheiden sollte.
Jörg Zehrfeld von den Grünen schlug vor, die geplanten zweigeschossigen Häuser im Innenbereich für den sozialen Wohnungsbau vorzusehen, um bezahlbaren Wohnraum in Gehrden vorzuhalten.

Mit den Gegenstimmen von den Grünen beschloss der Ausschuss für Bau- und Städteplanung die Fortführung der Planungen zur Realisierung des Bauabschnittes Langes Feld III.

Die Anlieger aus dem Langen Feld hatten weitere Fragen zum Neubaugebiet. Sie vermissen die Ausweisung eines Grüngürtels zwischen der vorhandenen Bebauung und der Erweiterung des Neubaugebietes Langes Feld III. „Die Anlage einer Grünzone sei damals im Gespräch gewesen und wäre auch eine Möglichkeit als Spielzone“, so die Anlieger. Einige von ihnen befürchten auch eine deutliche Zunahme des Autoverkehrs in den drei Zufahrten zum Langen Feld III.

we, 07.04.2016, 12:56
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?