MCG setzt auf frühe Verkehrserziehung

ADAC-Sicherheitsexperte Detlef Gigga schwenkt die Fahne und die MCG-Schüler legen eine Vollbremsung hin.

Gehrden. 

Die Fünftklässler des Matthias-Claudius-Gymnasiums legen einen schnellen Spurt ein. Auf ein Zeichen mit der Flagge von ADAC-Sicherheitstrainer Detlef Gigga sollen die Schüler vor einem Kreidestreifen auf dem Asphalt rechtzeitig ihren Sprint stoppen. Alle Kinder laufen noch ein paar Schritte weiter. Detlef Gigga stellt rotweiße Hütchen auf und markiert so den Anhalteweg. Mit diesem praktischen Beispiel erfahren die Fünftklässler den Zusammenhang von Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg. Bei einer Mitfahrt im Auto auf einem abgesperrten Abschnitt der Anliegerstraße „Am Spehrteich“ merken die Schüler, wie sie bei einer Vollbremsung in die Anschnallgurte gepresst werden. Sie erleben am eigenen Körper, wie wichtig das Anlegen der Sicherheitsgurte bei jeder Mitfahrt im Auto ist.

Das Matthias-Claudius-Gymnasium legt in seiner pädagogischen Arbeit besonderen Wert auf die frühzeitige Verkehrserziehung. Die Schüler des fünften Jahrganges erleben Situationen im Straßenverkehr und erfahren in zwei Unterrichtsstunden mit praktischen Übungen, wie sie ihre eigene Verkehrsteilnahme sicherer gestalten können. „Alle Schüler aus vier fünften Klassen waren mit großem Interesse dabei“, freute sich ADAC-Moderator Detlef Gigga, der bereits seit zehn Jahren zum Verkehrssichertraining zum Gehrdener Gymnasium kommt.

Die Aktion „Achtung Auto“ wird von den Michelin-Reifenwerken und der Opel AG mit ihrem Aktionsauto unterstützt. Bundesweit nehmen über 100.000 Schüler in jedem Jahr an diesem Programmteil.

we, 30.05.2016, 17:32
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?