Mehrgenerationenhaus: Vorsitzende stellt Projekt vor

Gisela Wicke setzt sich für ein Mehrgenerationenhaus in Gehrden ein.

Gehrden. 

Bei ihrer Kandidatur zum Bürgermeisteramt hatte Gisela Wicke die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses zu einem ihrer Themen für den Wahlkampf gemacht. Die Wahl zur Bürgermeisterin hat Gisela Wicke nicht geschafft, aber während ihres Wahlkampfes doch viele Impulse und Ideen aus der Einwohnerschaft für ein Mehrgenerationenhaus aufgenommen. Deshalb wurde das Projekt seit Oktober 2014 mit weiteren Informationsveranstaltungen, Infoständen auf dem Gehrdener Wochenmarkt und informellen Besuchen ähnlicher Einrichtungen weiterverfolgt. Gisela Wicke sieht in dem Mehrgenerationenhaus auch einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Gehrdener Innenstadt. Deshalb wurde auch das Gehrke-Haus am Steinweg favorisiert, um dort einen Treffpunkt der Generationen einzurichten. Das stadteigene Gebäude soll aber an einen Investor veräußert werden. Die Initiative für ein Mehrgenerationenhaus steht im Kontakt mit dem Investor, um den angestrebten Generationentreffpunkt in die künftigen Planungen für das Gehrke-Grundstück einzubeziehen.

Am 3. Februar wurde ein Verein für die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses offiziell gegründet (CON berichtete). „Damit können wir nun auch Finanzierungsanträge stellen und Förderanträge einreichen“, erklärte die Initiatorin Gisela Wicke in einer Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Senioren. In der Sitzung wurde aufgezeigt, dass das Mehrgenerationenhaus möglicherweise auch in freiwerdende Räumlichkeiten in der Hornstraße einziehen könnte, die zurzeit von der Stadt Gehrden für soziale Einrichtungen genutzt werden. Die Einrichtungen sollen von der Hornstraße in die Räumlichkeiten des ehemaligen REWE-Getränkemarktes an der Kirchstraße umziehen.

we, 08.03.2016, 12:16
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?