Moderne Landwirtschaft mit dem Fahrrad erleben

Die Gastgeber der Tour de Flur freuen sich auf zahlreiche Gäste.

Gehrden/ Ronnenberg/ Wennigsen . 

Woher kommen Brot, Milch und Fleisch? Wie ernähren und halten wir unsere Nutztiere? Und wie funktioniert eine Biogasanlage? Für Sonntag, 29. Mai, lädt der Landvolkkreisverband Hannover zur vierten Tour de Flur in der Region Hannover ein, die auf dem Fahrrad zu zehn Hofstellen in Ronnenberg, Gehrden und Wennigsen führt. Alle beteiligten Betriebe laden dazu ein, moderne Landwirtschaft hautnah zu erleben. Die 23 Kilometer lange Radtour führt rund um den Gehrdener Berg und ist Teil des Veranstaltungsprogramms „Landschaftserlebnisse“ der Gartenregion Hannover.  

In Ronnenberg dreht sich alles um das Thema Biogas. Führungen durch die Anlage, „Live-Fütterungen“ und Informationen zur Produktionstechnik Mais organisieren die Familien Möller, Baumgarte, Haller, Burchard und Fricke mit ihrer BiRo (Biogas Ronnenberg) GmbH & Co. KG. Auf dem Rittergut Erichshof in Everloh bietet Familie Seeßelberg-Buresch Führungen durch Obstplantagen und Wissenswertes zur Produktionstechnik Kartoffeln. Ackerbau ist das Schwerpunktthema bei Familie Garben-Mogwitz in Ditterke. Ergänzt wird das Programm der Progranus KG durch eine Maschinenausstellung, das Infomobil der Jägerschaft, Wissenswertes zum Thema Naturschutz und das Landfrauencafé. Die Landwirtschaftskammer präsentiert sich in Redderse mit einem Demonstrationsfeld „Nachhaltiger Pflanzenbau“. In Degersen steht das Thema Geflügel im Mittelpunkt: Die Familien Oelkers und Ostermeier informieren über mobile Hühnerställe und Bruteiproduktion. Einblicke in die Pensionspferdehaltung erhalten die Gäste bei Familie Rehren in Lemmie. 

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Alle landwirtschaftlichen Betriebe bieten Speisen und Getränke zur Stärkung. Aktionen für Kinder runden das Programm ab. Verbunden sind die einzelnen Stationen durch eine ausgeschilderte Fahrradstrecke, Start- und Endpunkt können beliebig gewählt werden.

Gartenregion 2016: Balkonien, der eigene Garten oder der kleine Park um die Ecke: Diese Orte des Rückzugs sind wichtig, um dem Alltag entfliehen zu können. Die Region Hannover bietet aber auch Naherholungsmöglichkeiten, die um ein Vielfaches grenzenloser erscheinen: Landschaften. Unter dem Motto „Neue Gartenhorizonte – Landschaftserlebnisse in der Gartenregion Hannover“ führt das diesjährige Veranstaltungsprogramm der Gartenregion Hannover hinaus ins Leinetal, in die Moorgeest oder die Calenberger Börde. Bis Ende September  gibt es viel zu erleben. Weitere Informationen über das Programm der Gartenregion: www.gartenregion.de

hug, 24.05.2016, 07:16
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?