Musikfest bei Kaiserwetter

Gehrden / Barbian. 

Das Blasorchester „Die Original Calenberger“ reiste auf Einladung der dortigen Musikkapelle zum großen Musikfest nach Barbian in Südtirol bei Brixen und Kastelruth. Besichtigungen und Naturwanderungen rundeten das Programm für die aktiven Musiker und die mitgereisten fördernden Mitglieder ab. Dabei hielt das Kaiserwetter während des gesamten Aufenthaltes.

Das Blasorchester „Die Original Calenberger“ startete mit aktiven Musikern, Familienangehörigen und fördernden Mitgliedern zur 900 Kilometer langen Reise nach Südtirol. Dort wurden sie nach ebenfalls pünktlicher Ankunft von der Musikkapelle Barbian musikalisch begrüßt. Einige der Musiker trugen die ortstypischen blauen Schürzen, denn sie hatten das Essen für die „Calenberger“ gekocht, das anschließend im Haus der Vereine in Barbian serviert wurde.

Am zweiten Reisetag machten die „Calenberger“ zunächst „in Kultur“. Die wunderschöne Stadt Brixen und das nahegelegene Kloster Neustift wurden unter kundiger Führung und bei bestem Wetter besichtigt. Im Kloster Neustift gab es eine Weinprobe mit einer zünftigen Brettljause. Die aktiven Musiker hielten sich beim Wein sehr zurück, denn sie hatten am Abend ein Konzert in Kaltern am See zu spielen, das die Freunde der Musikkapelle Barbian für sie arrangiert hatten. Nicht nur das: Die Barbianer begleiteten die Calenberger mit einem Bus zu diesem Auftritt in Kaltern am See.

Am dritten Reisetag wurde die Seiseralm besucht. Die Gruppe wanderte zur Rauch-Hütte (1.850 m). Wer nicht wandern wollte, konnte den Weg mit Haflinger-Kutschen zurücklegen. Die atemberaubende Kulisse der Dolomiten und die Sicht bis in die Ötztaler- und Zillertaler Alpen genoss wohl jeder der Mitreisenden. Zurück in Barbian widmete man sich dem Abendprogramm des Musikfestes. Unter den „3 Verschärft’n“ konnte sich niemand in den Reihen der „Calenberger“ etwas vorstellen. Blasmusik-Comedy auf höchstem künstlerischen Niveau bis weit nach Mitternacht. Drei Trompeten gleichzeitig blasen? Kein Problem! Das Zitherstück „Der 3.Mann“ auf der Schaufel spielen oder die Posaune mit dem Fuß ziehen und das Schallstück mit einem Ofenrohr versehen, aus dem auch noch blauer Rauch kommt? Alles das und viel mehr boten die drei Musiker aus Leogang in Österreich.

Das Programm am nächsten begann mit einem zweistündigen Konzert der Musikkapelle Natters aus Nordtirol. Es gab ein herzliches Wiedersehen, denn die „Calenberger“ kannten die Musiker aus Natters, wie auch die Musikkapelle Barbian vom Europäischen Blasmusikfestival in Bad Schlema 2014. Nach dem kurzen Festumzug am Nachmittag gaben die „Original Calenberger“ ihr Konzert als Beitrag zu dem großen Musikfest. Die gute Nachricht zum Schluss: Der Gegenbesuch der Musikkapelle Barbian wird zum Schützenfest Hannover 2017 erfolgen. Für die „Original Calenberger“ bleiben zwei Fragen: Wie bekommen wir so ein Vereinsheim wie die Musikkapelle Barbian? Gibt es in der Region Hannover Marketenderinnen, die eine Blaskapelle begleiten? Die nächste Konzertreise kommt bestimmt!


bri / red, 31.05.2016, 18:22
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?