Neue Kunst in alten Gärten

Die Lenther Gutsgärten öffnen für "Neue Kunst in alten Gärten"...Kurator Hartmut StielowAufbau und Vermessung der KunstwerkeMeike Zopf aus Berlin zeigt ihre Arbeit: Styroporbrocken wie Felsen, Retro-Modelleisenbahnhäuschen, Botschaften....

Gehrden. 

„Tomorrow : Morgen“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung „Neue Kunst in alten Gärten“ in den Landschaftsgärten des Obergutes und Untergutes in Lenthe. Die Ausstellung wird am Sonntag, 21. August, um 11 Uhr auf dem Untergut eröffnet. Eine Auswahl von internationalen Künstlern arbeitet in und mit den Landschaftsgärten.

Hartmut Stielow als Kurator der Ausstellung erläutert das Konzept für die diesjährige Ausstellung. „Tomorrow“ ist bewusst als Titel gewählt worden, weil sich die Kunst vom heutigen Zeitpunkt auf die Suche in die Zukunft begibt. Der Blick der Kunst ist immer auf die Zukunft gerichtet. „Tomorrow bedeutet, etwas Neues bricht an, neues Leben beginnt“, so Hartmut Stielow. Für die Ausstellung wurden diesmal Künstler ausgewählt, die sich vorzugsweise mit der Malerei beschäftigen. Es werden Bildideen entwickelt, die Bildmotive lösen sich von der zweidimensionalen Leinwand. Bildmotive und Flächen verschmelzen mit der Landschaft zu einem dreidimensionalen Gesamtbild. „Es ist die künstlerische Herausforderung, diesmal zweidimensionale Bilder in die Landschaftsgärten einzubauen und so dreidimensionale Betrachtungswinkel auf die Motive und die Kulisse der Gärten zu eröffnen. „Durch die Installation entstehen kombinierte Bilder aus Kunstwerke und Natur“, bringt es Hartmut Stielow auf den Punkt.

Elf Künstlerinnen und Künstler, darunter zwei Aussteller aus England, haben großenteils neue Arbeiten konzipiert – entfernt von der vertrauten Malleinwand, teilweise erstmalig als Installation oder im Außenraum. Von der Malerei bis Farbschüttung und von Färbung bis zur Nutzung industrieller Materialien reichen die künstlerischen Strategien, mit der gestalteten Natur in den Parks am Unter- und Obergut in Lenthe umzugehen. Die Besucher erwarten ein faszinierender Rundgang, überraschende Entdeckungen und eine neue Sicht auf Parks und teilnehmende Künstler.

Der Verein „Neue Kunst in alten Gärten“ wurde als private Initiative 1999 gegründet, um Ausstellungen in den Landschaftsgärten des Obergutes und Untergutes in Lenthe auszurichten. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen die Familie von Lenthe (Obergut) und Familie von Richthofen (Untergut) als Eigentümer der Landschaftsgärten. Nach den erfolgreichen Ausstellungen in den Jahren 2004 bis 2014 ist „Tomorrow“ die siebte Ausstellung mit künstlerischen Inszenierungen in den schönsten Gärten des Calenberger Landes und einer faszinierenden Spannung zwischen Natur und Kunst.

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Tomorrow“ am Sonntag, 21. August, kann die neue Kunst in alten Gärten bis zum Sonntag, 25. September, besucht werden. Die Öffnungszeiten sind jeweils am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Führungen finden samstags und sonntags um 15 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Zusätzliche Besichtigungstermine für Gruppen können unter der Telefonnummer 0 51 08 / 34 89 vereinbart werden. 

we, 15.08.2016, 11:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?