Neue Standorte für Windenergieanlagen: Beteiligungsverfahren beginnt

Barsinghausen / Gehrden / Wennigsen / Pattensen / Region. 

Ab morgen können Behörden, Kommunen, Verbände und die Öffentlichkeit Stellung zum überarbeiteten Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogramms 2016 (RROP) nehmen. Dieses Beteiligungsverfahren ist auf die von den politischen Gremien der Region beschlossenen Änderungen beschränkt. Beendet wird die Auslegung und damit die Möglichkeit Anregungen und Bedenken zu äußern, am 27. April. Zu den Änderungen gehören unter anderem ein neues Vorranggebiet bei Wennigsen-Degersen sowie eine deutliche Vergrößerung des Gebiets westlich von Pattensen. Aufgenommen wurden auch einige Standorte, die bereits mit Windkraftanlagen bebaut sind.

Nach dem Dringlichkeitsantrag der Wennigser FDP in der letzten Ratssitzung vor Ostern zum Thema Windkraft hatte Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke erklärt: „Ich werde mich mit den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses, den Ortsbürgermeistern und den Bürgermeister-Kollegen dazu absprechen.“ In der Ratssitzung hatte Meineke das Angebot unterbreitet, eine Sondersitzung des Rates einzuberufen.

Text und Karten des RROP 2016 können eingesehen werden im Bürgerbüro der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, in Hannover, Montag, Dienstag, Doonnerstag und Freitag von 6 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 17 Uhr und jeden zweiten Samstag (ungerade Woche) von 9 bis 12 Uhr. Zudem steht der Entwurf im Internet unter www.regionalplanung-hannover.de im PDF-Format zur Verfügung.

Die rechtlich verbindlichen Festlegungen des am Ende des Planungsverfahrens von der Regionsversammlung als Satzung zu beschließende RROP betreffen unter anderen die

Siedlungsentwicklung, die Windenergie, den Verkehr, die Rohstoffgewinnung, die Forst und Landwirtschaft. Insbesondere durch die Festlegung von „Vorranggebieten“ für Rohstoffgewinnung und Windenergienutzung mit Ausschlusswirkung an anderer Stelle können auch Privatpersonen betroffen sein.

Der Entwurf des RROP 2016 besteht aus einem Textteil (beschreibende Darstellung) und einer Karte (zeichnerische Darstellung) sowie der Begründung/Erläuterung und einem Umweltbericht. Im RROP ist die angestrebte räumliche und strukturelle Entwicklung der Region Hannover für einen Zeitraum von rund zehn Jahren festgelegt.

Zu einem ersten Entwurf des RROP wurden Kommunen, andere öffentliche Stellen, Verbände und die Öffentlichkeit bereits im Herbst 2015 beteiligt. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieses Beteiligungsverfahrens wurde der Entwurf des RROP 2015 mit Begründung/ Erläuterung und Umweltbericht überarbeitet. Wegen der vorgenommenen Änderungen wird ein erneutes Beteiligungsverfahren notwendig. Bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungszeit, das heißt bis zum 11. Mai, können Stellungnahmen zu den im Vergleich zum RROP-Entwurf 2015 geänderten und entsprechend im RROP Entwurf 2016 gekennzeichneten Teilen schriftlich an die Region Hannover, Team Regionalplanung, Höltystraße 17, 30171 Hannover oder als E-Mail an regionalplanung@region-hannover.de gerichtet werden.

Die Region weist darauf hin, dass auch bei elektronisch abgegebenen Stellungnahmen der Absender mit Namen und Anschrift sowie der Inhalt klar erkennbar sein müssen.

bri / red, 30.03.2016, 12:23
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?